Die Vertreter des Alten und der Wandel

Wenn mir etwas Bauchschmerzen bereitet, dann werde ich solange dieses Gefühl nicht los, bis eine Lösung an so mancher Stelle sinnvoll ausgegoren ist.

Das betrifft im Wesentlichen der Umgang mit den Verfechtern der alten Weltordnung, unter anderem der Legislative, der Judikative, der Exekutive sowie der Verwaltung, während des stattfindenden Wandels und der Zeit danach.

Würde man sich an jene gewohnten Methoden der alten Weltordnung halten, so würde man bei erstmaliger und fortlaufender Anwendung nur wieder jenes System hervorrufen, von dem man sich gleichzeitig kollektiv zu verabschieden versucht.

Die Herausforderung besteht darin den Ausweg zu finden, statt nur wieder den Konventionen hinterher zu laufen und klassisch zu „verurteilen“ und zu „bestrafen“.

Es geht also vordringlich die Grundlagen, Abläufe, Methoden und Anwendung von Regelprinzipien gänzlich in Frage zu stellen.

Und an dieser Stelle wirft man bspw. einen Blick in den „Markt der Systemaussteiger und -gegner“ und kann die Mehrheit wohl erkennend wieder dem alten System ganz locker zuordnen.

Es existiert jedoch bereits eine Lösung und ist mal eine Denksportaufgabe für den beflissenen Systemanalytiker.

Tipp: Ist nach dem gleichen Prinzip, wie bei der 9-Punkte Aufgabe. Zeit, sich  aus der Kinderwelt und ihrer Konventionen zu verabschieden.