An der Wirklichkeit vorbei

www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,701158,00.html

Spannend zu sehen, wie weit weg sich die Akteure von den eigentlichen Ursachen bewegen, versuchen sie weiterhin mit erheblichen Geldmitteleinsatz die längst überdauerten Systeme erhalten zu wollen. Von Entwicklung kann schon lange nicht mehr gesprochen werden. Dabei liegt die Lösung so nahe. Doch kaum jemand scheint sich dafür zu interessieren, hält man sich mehrheitlich an das gelernte Verhalten von Problemverschiebung und Wunschdenken. Offensichtlich ist der Mehrheit noch nicht klar, dass die Probleme nur Symptome sind, die man zu bekämpfen versucht. Es fehlt das Verständnis für die Zusammenhänge dynamischer Systeme, somit auch die Erkenntnis, das jeder einzelne daran aktiv durch sein Handeln mitwirkt. Egal wie dies aussehen mag.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.