Auszüge aus: „Das Schubäus Modell – Altes vergeht, Neues entsteht“

Auszüge aus dem Schubäus Modell geben Auskunft über:

  • bestehende, jedoch in Zukunft absolut ungeeignete Denk- und Vorgehensmuster zur Anpassung an die Zeichen der Zeit
  • Vorgehensweisen und Maßnahmen für ganzheitliche Neuorientierungen, für alle Branchen und Größenordnungen und daraus entstehende
  • optimal funktionierende Unternehmensstrukturen, als Basis einer grundlegenden Neuorientierung un Anpassung an sich rasant verändernde Märkte und Wettbewerbsmuster.

Es geht um ganzheitlich/systemische Betrachtungen über Denk- und Verhaltensmuster, im Kontext geselschaftlicher, bildungspolitischer, wissenschaftlicher, informations-, beratungstechnischer und ökonomischer Territorien, innerhalb weltweit vernetzter Beziehungsmuster.

Das sind zum einen die Burnout-Syndrome: www.welt.de veröffentlicht am 1. Mai 2009, dass durch Mobbing und Burnout inzwischen 9 Millionen Beruftätige arbeitsunfähig sind und deren Behandlung inzwischen jährlich 6,5 Mrd. Euro erfordert.

Am 20. April 2011 schreibt die Fuldaer Zeitung unter dem Titel „Burnoit nimmt zu“: Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland leiden an der psychischen Erkrankung Burnout. Im Jahr 2010 wuchs die Zahl der Betroffenen inzwischen auf 10 Millionen Berufstätige an. 80% mehr als 1999.

Damit nicht genug, berichtet Proudfood Consulting: Jährlich werden allein in Deutschland 363 Mrd. Euro nutzlos vergeudet. Das sind durchschnittlich 84 Arbeitstage oder über 4 Monate pro Mitarbeiter, in denen ausschließlich Wunden geleckt und an Symptomen laboriert wird. (Detaillierter Bericht: „Eine Welt voll ungentutzer Chancen 2008, liegt vor)

Es geht im traditionell-konventionellen Umfeld nicht um das Zusammenwirken von Teilsystemen im Netzwerk synergetisches Wirkmechanismen, sondern um von Einzelinteressen geprägte Verhaltensmuster. Jeder sieht zu, dass das bestehende System erst einmal seine eigenen Interessen befriedigt.

Was bedeutet das in der Praxis?

Wir brauchen eine neue Art von Beraterprofis, die abseits oder zusätzlich zu den üblichen Ausbildungsmustern in Zusammenhängen, Ursachen und Wirkungen, vernetzten Beziehungen und wechselseitigen Abhängigkeiten denken und handeln können.

Wo beginnt der Mangel an Ausbildungsvoraussetzungen und dem Verständnis für zeitgemäße Ordnungsprinzipien?

Wir brauchen bereits in den Grundschulen und darauf aufbauend, höhere Lehrinsitute, die sich zusätzlich zu den üblichen Lehrmustern, mit ganzheitlich orientiertem Lehrstoff auseinandersetzt.

Welche Bedeutung haben Informationssysteme in Ihren Neuordnungsprojekten?

Sie spielen eine entscheidende Roll dann, wenn sie den optimierten Organisationsstrukturen im Sinne synergetischer Implementierung angepasst werden. Davon sind wir jedoch noch um Lichtjahre entfernt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.