Bankenwesen setzt auf neue Produkte

Statt nur trockene Texte oder Unfug zu formulieren, macht es gelegentlich auch Freude, beides miteinander zu mischen.

Im Zuge zunehmender Bankendestabilisierung wegen „fauler“ Kredite, sieht sich die Branche jedoch bald wieder im Auftrieb. Erste Investoren sind bereits auf den neuen Zug aufgesprungen.

Denn es stellte sich zunehmend heraus, dass „faule Kredite“ nur dann „faul“ sind, wenn dem Kreditnehmer klar wird, dass er einer Täuschung seiner Bank auferlegen ist, da die anfängliche Darlehenssumme zu 99% aus dem Nichts geschaffen plus 1% Eigenkapital der Bank zuzüglich Kosten für Verwaltungsaufwand das eigentliche Risiko der Bank ausmachen.

Somit ist erkennbar, dass das Risiko der Bank in keiner Weise dem Risiko des Kreditnehmers und auch nicht des tatsächlichen Gegenwertes der „Sicherung“ entspricht – vereinfacht ausgedrückt.

Zwischen dem eigentlichen Geldmitteleinsatz: 1% Eigenkapital plus Verwaltungskosten im Vergleich zu den tatsächlich zu zahlenden Zinsen pro Jahr beträgt die Rendite nicht selten einige 1000%. Und so erkennt man, dass der noch so klein angesetzte Zins von lumpigen 3 oder 4% nur eine Doppelzünglichkeit in sich trägt.

„Die Mehrwertsteuer wurde ja auch nur um 3% auf 19% erhöht.“

Auf den Kredit, also die Darlehenssumme werden gewohnt Zinsen erhoben, die zum einen nicht mitgeschaffen werden, jedoch durch wertschöpfende Tätigkeit des Kreditnehmers erst entstehen und so die Lebensgrundlagen des Bankers garantieren sollen, also der Kreditnehmer fortan wie ein Vasall für seine Lehnsherren nicht nur das Darlehen zurückzahlt. Diese führt natürlich zu Unruhen in der Bevölkerung.

So schuf man sich über die letzten Wochen die sogenannten Rabble-Rousing-Fonds. Diese orientieren sich an den zunehmenden Ausnahmezuständen in großen Teilen der Länder. Die Fonds setzen sich aus Wettscheinen zu Paketen zusammen, wo man auf Unruhenentwicklungen im den einzelnen Ländern setzen kann. Abkömmlinge davon sind die sogenannten CV-Derivate* mit höherem Risiko, wo man zudem noch auf den möglichen Zeitpunkt und dabei entstehende Schadenssummen setzen kann.

Die Finanzaufsichtsbehörde sprach von einer notwendigen  „Heal-your-Rabbit“-Aktion.

„Unwissenheit ist nicht dasselbe wie Unschuld, Miss Lane.“

*Civil War

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.