Bei Facebook entdeckt – FUGIDA

FUGIDA Ich finde alle Bemühungen in der Tat bemerkenswert. Doch scheinbar beschäftigt man sich lieber nur mit vorgeworfenen Systemsymptomen – man nannte diese früher auch „Probleme“ – deren eigentliche Ursachen wiederum kollektiv gelernten (konditionierten) Denk- und Verhaltensmustern zu Grunde liegen.

Da wird von „konform“ gesprochen, um wieder nur Gleichdenkende „ins Boot zu holen“ und scheinbar ist man sich noch nicht darüber bewusst, dass es hier keine „Demokratie“ gibt, sondern eine Diktatur. Diess hervorgerufen durch abgegebene Verantwortung mit der Stimme an der Urne. Ab da hat man nichts mehr zu sagen.

Zum Thema „Links“ verweise auf einen Kommentar auf der TAZ über die „rechten Montagsdemos“, den ich als stigmatisierter „Reichbürger“ (was auch immer das sein mag) dort geschrieben habe, wo die die Linken und die Rechten kurzer Hand nur die Handlanger der Mitte sind.

Nebenbei ist das Grundgesetz nicht mehr gültig, sondern nur noch eine Dokumentation, die zu beliebiger Zeit den Umständen entsprechend vergewaltigt wird. Zudem hat sie in 1990 aufgehört eine rechtliche Grundlage zu sein. Man klammert sich noch an alte Zöpfe. Wenn diese abgeschnitten werden, werden auch die Anbeter davon ablassen.

Antisemiten sind übrigens all jene, die von links nach rechts schreiben. Mehr ist das nicht. Wer von NAZIS sprechen mag, schaue sich einfach die ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012 an, wo die BRD als Rechtsnachfolger des 3. Reichs bezeichnet wird. Wenn man sich das so anschaut, sind es alles nur Worthülsen.

Es geht es auch nicht um Rassismus, sondern um das Aufwachen des „Deutschen Schlafmichels„. Ich finde dies alles hervorragend. Denn jetzt kommt endlich Leben in die Bude. Denn auch die Religionen werden sich einem Wandel unterziehen, denn die falsche Bedeutung und damit stattgefunden Trennung von Gut und Böse war lag in ihrem Wirken und führte die Menschen in die „gewohnte“ Irre.

Schlimm ist es also nur für all jene, die in der Konditionierung des Gegeneinader noch zuhause sind – deren Blickwinkel aus der Polarisation heraus erfolgt. Das kann ich gut verstehen, aber es tut nicht zur Sache.

Es ist ein Paradigmenwechsel im Gange und die Gesellschaft sitzt bei bei Bier und Chips vorm Schlaf-TV, während die Masse „gegen etwas“ demonstriert. Also streut man genug unfrieden und jeder fängt an sich zu bewegen. Topp.

Ich schreibe dies in aller Ruhe, da ich selbst Kontakt zu Juden hatte, denen ich von meinem Vortrag über die Verantwortung als Schlüssel zur neuen Gesellschaft berichtet habe.