BIOS-Update

(v1.0) Während wohl hier und da versucht wird, lediglich ein neues, gesellschaftliches Betriebssystem aufspielen zu wollen – im Kern die üblichen Komponenten – macht es mehr Sinn ein Update des BIOS (BIO-Logical-System) für die Neue Zeit einzuladen, um mit den neuen Mensch-Komponenten überhaupt hantieren zu können.

Das Update sieht eine Rekalibrierung der bisherigen Kernkomponenten Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Vernunft und Gewissen, durch ein inhaltliches Bedeutungsupdate vor. Dazu mussten erst Pointer (Zeiger) für den jeweiligen String geschaffen werden, um den bisher leeren Strings Inhalte zuweisen zu können.

Auswirkungen zeigen sich durch zunehmend auftretendes Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstachtung, Selbstliebe sowie auf die Selbstbestimmung (Souveränität), Authentizität sowie Fühlen (z.B. Verlust der Angst, Entwicklung von Intuition und Empathie), Denken (Denken und Wahrnehmen in Zusammenhängen und darauf abgestimmtes Handeln (im Umgang mit sich selbst, dem Umfeld und der Natur).

Die mit der Materie verbundenen Vorstellungen über Geld, Eigentum, Besitz, Hab und Gut sind in ihrer bisherigen Bedeutung ebenfalls davon betroffen, was durch das stark gesteigerte Selbstwertgefühl getragen ist. Die Illusion von viel Haben bei wenig Sein weicht zunehmend auf.

Dieses Update ist allen ans Herz gelegt, die noch mit üblichem Scheinballast der alten Ordnung  ausgestattet sind, die in den bisherigen BIOS-Versionen zur Anwendung kam.

Das Update kann nur selbst durchgeführt werden, der „Schreibvorgang“ ist abhängig von der Prozessorgeschwindigkeit (bisher nicht genutzte Mehrkernsysteme werden aktiviert).

Mit dem Update geht auch die Simulation langsam zu Ende, in der sich der Mensch durch die bisherigen BIOS-Versionen bewegte und seine eigene Entwicklung einer vordringlich materiellen Entwicklung weichen musste, was zunehmend zu Programmfehlern im Fühlen, Denken und Handeln führte.