Bruchstückhaftes – Über das Wesen der Wahrheit

„Man sollte so manchem Zitat im Internet einfach keinen Glauben schenken.“ Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Wahrheit, ein Thema, wo sich schon viele darüber ausgekotzt haben.

„Wahrheit ist das, was funktioniert.“

So beschrieb es Ernst von Glasersfeld, irisch-amerikanischer Philosoph, neben Heinz von Förster ein Mitbegründer des radikalen Konstruktivismus.

„Wahrheit – ist in seinem Wesen ein Prinzip.“

Der radikale Konstruktitvismus als letztliche Erkenntnis, dass der Mensch sich selbst seine Welt erschafft und damit selbst für jeden Moment Verantwortung trägt – egal, was ihm dabei widerfährt.
Das Leben wird nur dann als Kampf empfunden, da dieser auf dem eigenen Widerstand gegen Informationen in jeglicher Form „von Außen“ beruht.

„Niemals aufgeben, niemals kapitulieren!“ „Ja. Und dabei niemals weiterdenken.“

Zwischen Wahrgenommenem und geistiger Ebene, bringt sich der Mensch im Sein zum Ausdruck, mit der Aufgabe der Anpassung an Veränderungen. Man nennt dies auch Bewusstwerdung oder einfach: natürlicher Lernprozess.

„Ich hätte gern mein Schnitzel bitte seiend.“

„Der Terrorist im fremden Land, ist der Held im eigenen. Soviel zum Thema Gut und Böse.“

Doch selten agiert der Mensch bewusst auf abstrakter Ebene. Das tägliche Umfeld und notwendiges Handeln lässt ihm gefühlt immer weniger Spielraum für Philosophisches. So glaubt er zumindest – getrieben von Aktionismen und Sicherungsbedürfnissen. Und Philosophie? Lediglich Spielereien, heißt es nicht selten.

„Wir brauchen Lösungen, die sofort wirksam sind.“ „Viel Spaß bei selbst auferlegter Geduldlosigkeit, zunehmendem Druck, Krieg und Gegeneinander.“

Gerade deshalb lohnt es sich für den Einzelnen darüber nachzudenken, basiert unsere Welt auf philosophischen Errungenschaften und Prinzipien, die sich Tag für Tag in Denk- und Handlungsmustern zum Ausdruck bringen und in der Materie manifestieren.

„Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.“

„Ja, aber ich muss doch im Schweiße meines Angesichts arbeiten.“

„Wir waren jung und brauchten das Geld und im Alter war es dann nicht viel anders.“

„Entweder, oder…?!“

„Umsatz, Umsatz.“

„Jetzt, wo die Werft so hervorragend läuft, habe ich mir bei der Bank 10 Mio. DM geholt und baue eine noch größere Halle, um noch größere Schiffe zu bauen.“ Die Aufträge blieben jedoch aus. Heute steht dort ein Altersheim.

„Ich verstehe nicht, warum Sie von Hamburg nach München mit dem Lkw mehr als vier Stunden benötigt haben. Ich hatte dem Kunden aber versprochen, dass es klappt. Das kann nicht sein. Sie sind unfähig.“

„Wir müssen sie alle zur Verantwortung zwingen.“

„Wir wollen etwas „Gutes“ für andere tun.“

„Es kann keinen Krieg zwischen Ameisen und Stiefeln geben.“

„Vernunft hat mit jenem Zustand zu tun, ständig nur zu bekommen und dann mit allen Mitteln am Erreichten festzuhalten und dafür andere zur Verteidigung vorzuschicken.“

„Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.“ Thomas Jefferson, 3. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Aussagen, die das geistig-gesellschaftlich-strukturelle Grundprinzip alttestamentarischer Weltordnung – noch heute in so manchem Köpfen wirksam manifestiert – zum Ausdruck bringen.

Wahrheit ist dabei etwas, was sich ebenfalls auf die materielle Ebene auswirkt, eine Zeit lang gilt (solange wir daran glauben, es selbst beleben) und dann wieder vergeht – wenn/da es sich nicht der Veränderung anpasst.
Veränderung und Anpassung ist ein überlagerndes, universelles Prinzip. Der Mensch im Glauben, er sei in der Lage diesen Prozess mit nur genug „Gegenmaßnahmen“ aufhalten zu können.

„Willen bedarf es lediglich nur bei der Entscheidung zur eigenen Entwicklung – gefolgt von eigenem Handeln.“

„Wasser fließt. Nur der Mensch meint immer von einzelnen Eiswürfeln reden zu wollen.“

„Willensbekundungen und Absichtserklärungen allein reichen nicht aus, um etwas zu verändern.“

„Ich habe eine Idee und ihr macht das dann so, wie mir das gefällt.“

„Ich habe keine Zeit.“„Zeit ist lediglich ein „Abfallprodukt“ eines Ursache-Wirkungsprozesses, für den man selbst verantwortlich ist. Zeit ist dabei nur die wahrgenommmene Verzögerung. Unterwirft man sich der Zeit, macht man sich selbst zum Opfer seines eigenen Handelns und dessen Auswirkungen.“

„Wenn der Aufwand zur Erhaltung der Struktur mehr Energie verschlingt, als zur Erfüllung der eigentlichen Aufgabe, bricht ein (Teil)System alsbald von selbst zusammen.“

„Wahrheit beruht auf einem winzigen und einfachen Mechanismus, der in allem ruht. Die Lüge ist seine Verdrehung und (zunächst) von gleicher Einfachheit.“

„Lüge =! Wahrheit“ „..und umgekehrt.“

„Wahrheit führt zu Einfachheit, Täuschung zu Komplexität.“

„Wahrheit steht von selbst.“

„Mehrheitliche Konditionierungen und Aktionismen beruhen auf der Verdrehung der Selbstreflektion hin zur Projektion. Dieser selbst konditionierte Mechanismus verhindert die eigene geistige Entwicklung und ist aus der bedingten Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft (Familie) entstanden und über die Generationen weitergegeben worden – eine Konvention.

„Schuld ist nur ein Konzept, was nur dann funktioniert, wenn man zulässt, dass andere über das was man selbst macht oder ist, befinden.“

„Die Welt hat sich bei mir schuldig gemacht.“

„Die anderen sind alles Schweine.“

„Mit der Verdrehung der Selbstreflektion zur Projektion verhindert der Mensch selbst, dass in das System „Gemeinschaft“ und zunächst bei ihm selbst, systemfremde und (ihn) verändernde Informationen gelangen. Grundlage der Lüge, der Selbsttäuschung und Selbstverwicklung.“

 „Neurosen und Psychosen sind geistige Werkzeuge des Widerstands vor Veränderungen.“

 „Das haben wir schon immer so gemacht. Das war schon immer so.“

 „Konditionierte Verhalten, Gewohnheiten und Konventionen sind die eigentlichen Herren dieser Welt.“

„Liebe. Berührend. Erlebend, erliebend, erfahrend.“

„Leben ist ein stetiger Entwicklungsprozess, leicht abseits vom harmonischen Gleichgewicht und es versucht sich durch sich selbst verstehen zu wollen.“

„Abstrakt ist alles In-formation (Organisierte Energiestruktur mit zielgerichtetem Sinn), die durch Fließen (Interaktion, Kommunikation) bei miteinander verbundenen dynamischen Strukturen an der richtigen Stelle und zur richtigen Zeit ihre Wirksamkeit (Energiefreisetzung, Wechselwirkung, Synergieeffekt) entfaltet. Nur bei der Täuschung bedarf es einer emotionalen Überlagerung und künstlichen Energetisierung.“

„Alles, was dir unangenehm erscheint, ist lediglich ein Hinweis auf ein Weiterdenken mit verbundener Sinnfindung – nicht unbedingt in die dargebotene Richtung.“

„Den Atem des Lebens erfahren wir zwischen dem ewigen hin und her von Ordnung und Unordnung.“


„Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.“

In der Regel nur ein konkludenter Vertrag, eine Vereinbarung beruhend auf Gewohnheiten und Konditionierungen. Wo findet letztlich also die Anpassung und Veränderung statt?

„Krieg ist die maximale Auswirkung verschobener Verantwortung.“

Glauben hat nichts mit Kirche zu tun und ist lediglich ein Konzept des geistigen Annehmens – auch jenes, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen.

„Du bekommst immer, was Du dir nimmst – auch wenn es Dir nicht schmeckt.“

„Lüge und Wahrheit sind ineinander verwoben: 99,9% Lüge plus 0,1% Wahrheit und umgekehrt. Du kannst Dir die Show anschauen (Unterhaltung) oder darin die Wahrheit erkennen wollen (Entwicklung).“

„Wahrnehmung ist ein Vergleichsprozess.“