Der Mensch, das Geld und der alte Traum von Sicherheit

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,698950,00.html

Zeit den Tatsachen ins Auge zu schauen, statt mit nicht existenten Geldmitteln und obsoleten Denk- und Verhaltensmustern versuchen die Kurve zu kriegen. Die Protagonisten drehen sich zunehmend in einem Karussell selbst geschaffener, sich negativ beeinflussender Wechselwirkungen, geblendet durch emotionsgeladene Wortbgebilde. All dies führt zu nichts. Funktionelle Lösungsmuster bleiben aus. Es zeigt sich, dass das Denken in Zusammenhängen auf breiter Ebene nicht gelernt wurde. Woher auch, basiert Gelerntes auf der Repetition von Wissen einer Welt der Teile und unabhängig voneinander existierender Phänomene. Keine Basis, um die Kehrtwende einzuleiten, unterstützt vorhandenes Handeln nur den weiteren Verfall. Bei der Milch findet sich nicht die Lösung. Die Kuh ist krank. Und ihr verwährt man gerade das Gras.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.