Die Bedeutung des Alten verändert sich

MetamorphoseDas „Warum ist das so?“ führt uns stets zur Bedeutung und Sinn eines wahrgenommenen Sachverhaltens. Bei einer Betrachtung gilt es die Erkenntnis stets auf die Eigenschaft „frei von Polarisation“ zu prüfen – ansonsten dreht sich der Betrachter im Kreise.

Als ich mir Gedanken machte, was wohl mit jene passiert, die sich dem Alten in einem Kadavergehorsam verschrieben haben und jene, die mit ihnen „abzurechnen“ gedenken, überlegte ich, was die gemeinsame Überschrift sei.

Und an dieser Stelle kam mir Epiktet zu Hilfe: „Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen von den Dingen.“

Wenn man erkennt, dass alle lediglich daran mitgewirkt haben, dass es um Bewusstwerdung und wahre Souveränität geht, bekam das Handeln eine andere Bedeutung – jenseits von Rechtfertigung, Rache, Verlustschmerz, Leid, Gegenwehr und blinder Vergeltung.

In diesem Moment war ich sehr froh.

Quelle: Folie No. 105 – Hinüber in die Neue Zeit