Die Enttarnung der Täuscher-Republik und die Lösung zur Wiederherstellung des deutschen Rechtsstaates

Herstellung des Weltfriedens und eine positive Zukunft für Alle!

Entwicklung/ Ausgangssituation:

RuStAG (RoStAG) von 22. Juli 1913:
Im Gesetz steht Reichsangehörigkeit R = Ausland (betraf Dienstangestellte in den deutschen Schutzgebieten)

ODER Staatsangehörigkeit StAG = Inland (Deutsche in den jew. Heimatländen/ Bundesstaaten im Deutschen Reich )

= Es existiert(e) eine doppelte Staatsangehörigkeit.

Die Heimat der Deutschen Völker:
bis 1933 = HEIMAT – Staatsangehörigkeit im Deutschen Reich: *jeweiliges Heimatland (LStA) Mecklenburg, Sachsen, Bayern, Thüringen +++.*

Täuschung, Gleichschaltung:
1934 – 1945 = gleichgeschaltete Auslands – Staatsangehörigkeit: *deutsch* /deutsche Staatsangehörigkeit**/ *Deutsches Reich*/ *deutscher Reichsangehöriger* /

(R = StAG = Umsturz der Weimarer Verfassung, siehe Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz: Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RGBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934)

Kriegslist, Täuschung, Gleichschaltung:

1945: Kein Frieden, Waffenstillstandsbedingungen mit lfd. Unterbrechungen!
HLKO Artikel 24: Kriegslisten sind erlaubt!

1945 – 1949: Weiterführung gleichgeschaltete Auslands – Staatsangehörigkeit: *deutsch* /deutsche Staatsangehörigkeit*/ *Deutsches Reich*/ *Deutschland*

1949 – 1967 = gleichgeschaltete Auslands – Staatsangehörigkeit: *deutsch* /deutsche Staatsangehörigkeit*

1967 – 1989 = gleichgeschaltete Auslands – Staatsangehörigkeit: *DDR*

1990 – heute = gleichgeschaltete Auslands – Staatsangehörigkeit: *DEUTSCH* / *deutsche Staatsangehörigkeit*

22.07. 2010: Die Bundesrepublik Deutschland hat 2010 das StAG – Gesetz von 1934 mit dem RuStAG von 1913 gleichgeschaltet. Die Reichsangehörigkeit wurde bereinigt. (gelöscht)

Siehe dazu Bundesgesetzblatt III vom 01. August 1959

Auf dem BRD- Personalausweis steht die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH* nach Staatsangehörigkeitsgesetz (Gleichschaltungsgesetz) vom 05.02. 1934.

siehe RgBL Teil I Seite 85

Der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD gibt die Staatsangehörigkeit von 1934 wieder. Der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD zeigt den Status der Gleichschaltung/ Heimatlosigkeit von 1934 an.

(siehe Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RgBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934, Ausweisdokumentation mit der StA *Deutsch; Deutscher, Deutsche, Deutschland, Deutsches Reich, deutscher Reichsangehörige(r) * 1934 – bis heute)

Jeder BRD- Einwohner hat damit die Auslands – Staatsangehörigkeit (StAG) von 1913 = (StAG) Staatsangehörigkeit von 1934!

Jeder Einwohner hat daher nur den Status der Kolonieangehörigkeit.

Der Statusdeutsche ist heimatlos, hat nur noch die Auslandsangehörigkeit, ist damit entmachtet und entrechtet = VOGELFREI!

Deshalb  sind auch die Menschenrechte für uns nicht in Funktion.

Es muß darum den Artikel 146 aus dem Grundgesetz (GG) über die „Urkunde Die Umsetzung Artikel 146“ umgesetzt werden, damit man seine Heimatangehörigkeit zurück erhalten kann!

Auf unserem BRD- Personalausweis steht die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH* nach Staatsangehörigkeitsgesetz (Gleichschaltungsgesetz) vom 05.02.1934.

Der Staatsangehörigkeitsausweis der Bundesrepublik Deutschland *DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT* wird im – A U S L Ä N D  ER  A M T – beantragt.

Dazu Verweis auf das Gesetz zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 15. Mai 1935:

§ 1. Über die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit entscheiden die Einbürgerungsbehörden nach pflichtmäßigem Ermessen. Ein Anspruch auf Einbürgerung besteht nicht.

§ 2. Die §§ 10, 11, 12, 26 Abs. 3 Satz 2, § 31 und § 32 Abs. 3 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) treten außer Kraft; das gleiche gilt von § 15 Abs. 2 und § 34 insoweit, als sie einen Anspruch auf Einbürgerung gewähren.

Rechtstellung als Statusdeutscher:

Artikel 116 GG bestätigt uns den Status der Kolonieangehörigkeit/ Heimatlosigkeit!

Artikel 116 GG: „(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.“

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_116.html

= *deutsche Staatsangehörigkeit* + *deutscher Volkszugehörigkeit* sind Begriffe aus der 2010 erfolgten Gleichschaltung der RuStAG von 1913 (R= StAG) nach StAG /

(Verweis Kolonieverfassung: Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RgBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934, Ausweisdokumentation mit der StA *Deutsch; Deutscher, Deutsche, Deutschland, Deutsches Reich, deutscher Reichsangehörige(r) * 1934 – bis heute)

Die Bundesrepublik Deutschland hat uns dazu den Personalausweis *DEUTSCH* ohne die notwendige juristische Hintergrundinformation/ Aufklärung ausgestellt!

Zwang zur Staatsangehörigkeit von 1934 *DEUTSCH*: Bei Verweigerung des neuen Personal – Ausweises *Deutsch* droht allgemein ein empfindliches Ordnungsgeld.

BRD – Amtseid Artikel 56/Art. 64 GG, (alle BRD – Amtspersonen und BRD – Parteien)

http://de.wikipedia.org/wiki/Amtseid

Nichtigkeit der Ernennung (§18 DRiG) und Deutscher Richtereid (§ 38 DRiG) (alle BRD – Richter)

http://www.lexsoft.de/lexisnexis/justizportal_nrw.cgi?xid=139958,45

und alle Schwüre/ Beteuerungen auf das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland:

Damit haben wir keine Heimatbehörden, sondern Gleichschaltungsbehörden in der Bundesrepublik Deutschland.

Auch jeder Verwaltungsbeamte/ Angestellte/ Richter/ Staatsanwalt der Bundesrepublik Deutschland unterliegt damit den Gleichschaltungsgesetzen!

Verweis Staatsangehörigkeit laut StA Gesetz 1934 + Neuen Staatsrecht vom 05.02. 1934:

Es besteht damit folgender offenkundiger Tatbestand:

Die Bundesrepublik Deutschland führt die deutsche Staatsangehörigkeit nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz / Neues Staatsrecht ab 1934 weiter!

Bundesdeutsches Staatsvolk *DEUTSCH*/ *deutsche Staatsangehörigkeit*  und die Gleichschaltung nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz und *Neues Staatsrecht* (siehe Kolonieverfassung Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RgBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934, Ausweisdokumentation mit der StA *Deutsch; Deutscher, Deutsche, Deutschland, Deutsches Reich, deutscher Reichsangehörige(r) * 1934 – bis heute)

Die Bundesrepublik Deutschland führt damit automatisch staatsrechtlich juristisch das 3. Reich weiter!

Seit 1934 hat sich nichts verändert!

Churchill und Roosevelt haben schon 1942 öffentlich erklärt, die NaZi – Tyrannei zu beseitigen. 1945 wurde das Ziel nicht erreicht, sondern stattdessen die Kriegslist nach Artikel 24 HLKO geschaltet und die Staatsangehörigkeit von 1934 NICHT beseitigt.

Jeder BRD- Einwohner, damit auch die Verwaltungsbeamten/ Angestellten/ Richter/ Staatsanwälte sind laut Artikel 139 GG und den nachfolgenden Bestimmungen und Gesetzen gesetzlich verpflichtet, dem umgehend Abhilfe zu leisten und die Gleichschaltung zu beenden!

Artikel 139 GG:

„Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“

Es gelten vollumfänglich die alliierten SHAEF Entnazifizierungsbestimmungen.

BRD- Verwaltungsorganisationen dürfen unter Strafe nicht entnazifizieren.

Siehe dazu die SHAEF– SMAD – Entnazifizierungsbestimmungen der Alliierten.

Nur die Alliierten haben die juristische Hoheit zur Entnazifizierung!

Auch  Hohe Hand genannt.

Der Artikel 116 GG verstößt gegen Artikel 139 GG FÜR die Bundesrepublik Deutschland und der Artikel 146 fordert auch zur Umsetzung/ Beseitigung des Verstoßes auf!

Die Heimatangehörigkeit/ Staatsangehörigkeit unserer Großeltern war vor 1934 die jeweilige Landesstaatsangehörigkeit.

Der Staatsangehörige *DEUTSCH* *deutsche Staatsangehörigkeit* gilt für die Heimatländer als verloren, wenn der Verlust der Heimatangehörigkeit nicht anzeigt wird.

Das Eigentum an der deutschen Heimat ist mit der Heimatangehörigkeit verknüpft und nicht mit der gleichgeschalteten Staatsangehörigkeit von 1934 *DEUTSCH*/ *deutsche Staatsangehörigkeit*.

Das bis heute gültige Grundgesetz für die BRD:

Der Geltungsbereich des GG nur aufgehoben, um die Bundesrepublik Deutschland in die EU zu transportieren.

Das GRUNDGESETZ ist das Schutzgebietsgesetz für Deutschland. Der Schutzbrief ist die von Egon Bahr mehrfach bestätigte KANZLERAKTE!

Siehe deutsches Koloniallexikon 1920 Band III S 317 und die Bestätigung zur Kanzlerakte.

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 146:

Der ab 1990 geänderte Artikel 146 des Grundgesetzes (GG):

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Artikel 146 Grundgesetz

http://www.youtube.com/watch?v=dOK2Ek-WWwY&feature=related

Artikel 146 Grundgesetz (GG) FÜR die Bundesrepublik Deutschland fordert ausdrücklich keine neue Verfassung. Nur auf der Basis der bisherigen Verfassung kann eine neue Verfassung zu erarbeitet und per Volksabstimmung zu legitimiert werden. Vorher muß allerdings die Wiedervereinigung erfolgen und der deutsche Rechtstaat wieder handlungsfähig sein.

Das Deutsche Reich existiert fort, ist rechtsfähig aber mangels Organisation nicht handlungsfähig (OVG Karlsruhe BVG von 1973 Urteil 31.07.1973, BVerfGE 35, S. 1 ƒ, BVerfG 2266 [277], BVerfG 3288 [319 f.], BVerfG 585 [126], BVerfG 6309 [336, 363]).

Stattdessen wurde aber wieder eine Kriegslist nach HLKO Artikel 24 geschaltet:

Das Grundgesetz wird propagandistisch als eine Verfassung getarnt.

Es gibt dazu keinerlei Volksabstimmung:

Stattdessen existiert die EU-Täuschung und deren Gleichschaltungs- Entrechtungsvertrag von Lissabon/ EU Verfassung!

Kriegslist, Täuschung, Gleichschaltung zur Schaffung der Europäischen Union (EU):

Es werden dieselben Gleichschaltungsmethoden und Gesetze zur Schaffung der Europäischen Union angewendet.

Die Bundesrepublik Deutschland wird darum als der NaZi- Motor der Europäischen Union bezeichnet!

Gesetzliche HANDLUNGSPFLICHT:

Die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH/ *deutsche Staatsangehörigkeit* wurde 1934 durch Gleichschaltungsgesetze zum Status:

Der Statusdeutsche ist nach dem Artikel 139 GG für die Bundesrepublik Deutschland und allen nachfolgenden Weisungen und Bestimmungen gesetzlich verpflichtet sich von den Gleichschaltungsgesetzen zu befreien!

Der den Status *DEUTSCH* erkannt hat, muß sich als mündiger Bürger im vorauseilenden Gehorsam von den Gleichschaltungsgesetzen befreien.

Kommt der BRD – Einwohner dieser Pflicht nicht nach, bleibt er in der Betreuungsrepublik nach Kolonialgesetzen (hier Neues Staatsrecht 1934) gefangen und ist komplett entrechtet und entmachtet.

Staatsangehörigkeit laut StA Gesetz vom 05.02. 1934: R = StAG/ + Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz Neues Staatsrecht ab 1934:

Für den UNMÜNDIGEN BÜRGER: = Die Bundesrepublik Deutschland / EU bleibt!

= Entrechtet Entmachtet Heimatvertrieben:

Ausgebombt, Verkohlt, Ausgemerkelt,

Gleichgültig in der Betreuungsrepublik BRD,

am Nasenring in die EU gezogen,

Zerstörung auf allen Ebenen:

Ergebnis:

Kein Platz in der Neuen Welt Ordnung – Green Planet – Welt ohne Menschen!

DER AUSWEG:

Für den MÜNDIGEN BÜRGER:

1. Zeichnung der Urkunde *Die Umsetzung Artikel 146- Alle Macht geht vom Volke aus!*

2. Antrag Rehabilitation der Heimat +++

Der freie deutsche Rechtstaat, der Welt – Frieden und eine positive Zukunft für Alle kommt!

Jeder Einzelne ist bei Kenntnisnahme der offenkundigen juristischen Tatsachen laut Artikel 139 GG heraus gesetzlich verpflichtet den Artikel 146 aus dem Grundgesetz (GG) über die „Urkunde – Die Umsetzung Artikel 146- Alle Macht geht vom Volke aus!“ umzusetzen, um die  Heimatangehörigkeit zurück zu erhalten!

Zusätzlich wird über die persönliche Urkunde *Umsetzung Artikel 146 Grundgesetz (GG) – Die Macht geht vom Volke aus.* offiziell das Grundgesetz für die BRD (= Schutzgebietsgesetz für die deutsche Kolonie) aufgehoben und die letzte, rechtmäßige  Verfassung von 1919 wieder in Kraft gesetzt!

Erst nach der Aufhebung Ihrer Heimatlosigkeit und persönlich juristischen Entmachtung kann eine neue Verfassung geschaffen,

der deutsche Rechstaat wiederhergestellt, die Friedensverträge geschlossen

und alle weiteren völkerrechtlichen Ansprüche geklärt werden.

Beweise/ Dokumente / Infostrecken:

http://vulder.com/stag/

Webseitenverweise:

Antrag auf Rehabilitierung meiner Heimatangehörigkeit:

Download Heimatpaket 146-(Revision) Ihr persönlicher Weg zurück in die Heimat

www.gg146.de

http://www.urkunde146.de/

http://urkunde146.de/2012/04/aktion-146-der-blaue-punkt-fur-die-verfassung-fur-die-zukunft-fur-den-weltfrieden/#comment-5

http://gleichschaltung.in/Deutschland/BRD/2012/04/18/definition-gleichschaltung/

http://www.operation146.de/

http://folksvalue.eu/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.