Die Matrix – Der Weg aus dem Labyrinth

Dass Anpassung (Umdenken) an einen Wandel zunächst auf mentaler Ebene geschieht, bedarf sicher nicht mehr weiterer Erklärungen. Dazu liefert die Matrix, in der man sich bewegt, selbst ausreichend Signale. Signale, die man nicht „bekämpfen“ sollte, sondern vordringlich als Hinweis auf Methoden und Prinzipien und damit auftretenden Unzulänglichkeiten der Matrix annimmt.

Dabei gilt es zu erkennen, dass die aktuelle Systemmatrix uns eine Show aus Täuschungen liefert – mit Absicht. Sich darin zu verfangen bedeutet in dem Fall, sich weiter nur im Kreise aus Beschuldigung, Rechtferitung und Suche nach Schuldigen zu drehen, siehe gesamte Ebene des Rechtssystems und damit eng verbundener Themen. Man nennt dies auch Beschäftigungstherapie – und führt letztlich zu nichts.

Das aktuelle System, aus dem wir sukzessive herauswachsen zeigt, dass es nur einen Weg gibt: Der Weg zu sich selbst und damit verbunden, die Überwindung getrennt konditionierter Lebensbereiche, wie Realität und Spiritualität, Herz und Verstand, die Wiederentdeckung von Intuition, Empathie, Vernunft, Bewusstwerdung, Souveränität usw.

Die Bekenntnis und Entscheidung zur Verantwortung ist hierbei ein erster Schritt.

Gut, wenn man sich freiwillig dazu entscheidet. Denn dies ist jedermanns eigentlicher Weg.