Dynamisch vernetzte Beziehungsmuster

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,706792,00.html

„Gegen“ die Wirkfähigkeit dynamischer Systeme mit statischen Regelprinzipien zu reagieren, ist eine klassische, wie auch wirkfreie Lösung. Denn dynamisch vernetzte Beziehungsmuster sind anders als kartesianisch-statische Vorstellung einer Welt, ihrer Systeme und Subsysteme. Es fehlt das Verständnis für die Gestaltung sowie Verständnis für Selbstregelmechanismen, wie es das Schubäus-Modell propagiert. So tragen die Protagonisten, ohne es zu wissen, weiter zu einer Belastung der Systeme, ihrer Insuffizienz, weiteren Geldmitteleinsätzen und somit auch der Systemteilnehmer bei; Lichtjahre entfernt von sinnvoll-funktionellen Lösungsmustern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.