Ein absolutes Mus

(v1.25) Ein Bekannter schickte mir gestern einen Link mit dieser Aussage:

„Nach Aussagen bestens informierter Kreise, ist auch die alternative Szene zu weit mehr als 90%* unterwandert, womit es nur sehr wenigen Menschen gelingt, diesen Dschungel an Desinformationen und Halbwahrheiten erfolgreich zu durchdringen und bei der tatsächlichen Wahrheit anzukommen!“ Wissenschaft 3000

Das ist doch mal eine recht nette Realität, und sie regelt sich sogar von selbst.

Abschließend sei dazu gesagt, dass sich zu wenig – besser: gar nicht mit dem System selbst auseinandergesetzt wurde, was die meisten Aufklärer zwangsläufig zu Systemteilnehmern hat werden lassen und werden lässt, während sie der festen Meinung sind es genüge, die üblichen Fakten der Realität aufzureihen.

Es handelt sich jedoch um eine systemische Thematik, die Ursachen sind auf der abstrakten Ebene und nicht „einfach“ nur auf der konkreten Ebene zu finden. Da dies außen vor gelassen wird, bewegen sich die Akteure im Kopfknast.

Es genügt nicht, sich nur mit den sicht- und spürbaren und vorgeworfenen Unsäglichkeiten auseinanderzusetzen, wenn es sich um ein psychologisches Phänomen handelt und die gewohnten Sichtweisen – und was noch wichtiger ist: diese beeinflusst eben durch die System erzeugenden, anerzogenen Denk- und Verhaltensweisen – nicht hinterfragt werden.

„Ist immer wieder nett anzulesen, wenn alles miteinander wild vermischt und vermixt wird. Ich mag das, wenn keine Richtung drin ist und nur ständig „Warnung vor dem eigenen Hunde“ draufsteht. Da sieht man auch recht gut die selbstgemachte Hoffnungslosigket in den Beiträgen, weil auch immer nur die sicht- und spürbaren Probleme aufgezeigt werden und der Vorstellung, damit habe sich die Aufgabe bereits erledigt. Wie gesagt: Es bedarf eines anderen Formates, was sich auch wirklich vom Mainstream unterscheidet, denn der bringt nur andere Klageliedchen und Schauergeschichten. Denn sonst könnte der Eindruck entstehen, dass AN am Ende doch nur ein Systemblättchen ist. (Zwinker).“ Veröffentlichter Kommentar bei AN.

Fazit: Die Aufklärer sind zu einer festen Einrichtung der alten Ordnung geworden – ohne zu wissen/wissen zu wollen, was sie (das System) ist. Nicht nur, dass sie nach Auswegen suchen, sie akzeptieren auch nur das, was sie selbst nur kennen.

P.S. Abschließend sei noch gefragt: Geben sich jene am Ende mit diesem Ergebnis zufrieden?

* Wie gut, dass ich für mich bin. Da kann ich mich nur schlecht selbst unterwandern. *Augen rollender Smiley*

Nachtrag: Die Szene ist fest im Griff des Systems. (Man muss halt wissen, was das System ist, sonst ändert sich nichts.)