Ein Fax nach Brandenburg

Fax an:
Das
Ministerium des Inneren
des Landes Brandenburg
Pressestelle
Referat 52

Fulda, 29.07.2013

Ihr Flyer „Reichsbürger und Selbstverwalter“

Werte Damen und Herren,

mit sichtlicher Begeisterung las ich Ihren Flyer. In diesem Zusammenhang sind mir einige nachfolgende Gedanken dazu gekommen, verbunden mit der Anfrage, wie Sie dazu stehen.

In den Kinzigtal Nachrichten vom 24. Juli 2013 erschien dieser Artikel:

An dieser Stelle – Sie müssen wissen, bis vor einigen Jahren hat mich das Thema der deutschen Geschichte und was alles damit im Zusammenhang steht, null interessiert – liegt nun ein tatsächlicher Beweis einer bestehenden Besatzung vor, wie er von allen Seiten bisher vehement geleugnet wurde.

Erinnernd an den Artikel 4 des 2. BMJBBG „Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts“ mit der berühmten „Aufhebung der Aufhebung“, also Wiedereinsetzung des Besatzungsrechtes.

Mit der Bundesrepublik Deutschland haben wir es definitiv mit keinem Staat zu tun. Die Beweismittel sind nahezu erdrückend. Ebenso wenig haben wir es mit geltenden Gesetzen zu tun, auch hier liegen umfangreiche Beweismittel vor, siehe die „Bundesbereinigungsgesetze“ von 2006, 2007 und 2010, das BVerfG-Urteil vom 25.07.2012 mit der Aufhebung des aktuellen Wahlgesetzes wie auch rückwirkend seit 1956. Was sich im Sinne der Rechtskontinuität daraus ergibt, braucht es sicher keiner weiteren Erläuterung.

Die BRD befindet sich in der Abwicklung.
(Mit dem Hinweis, dass auch der rettende Sprung in die EU ebenfalls zu keinem Ergebnis mehr führen wird, fehlt dem gesamten Geschäftsmodell, welches im Übrigen auch weltweit zu finden ist, eine wesentliche Grundlage. Man muss halt nur wissen was das ist.)

Blicken wir spaßeshalber auf eine juristische Konstellation zwischen § 37 PartG i. V. m. §54 BGB, welche die Parteien zu nicht geschäftsfähigen und verantwortungslosen Vereinen deklassiert und mit der Aufhebung des Straffreiheitsgesetzes von 1968 mit dem BRBG in 2010, sind zudem alle Parteien nach dem §129 StGB kriminelle Vereinigungen degradiert worden.

Und um dem Ganzen noch ein hübsches Krönchen aufzusetzen, verkündete die Nachrichtensprecherin vom ZDF am 03.02.2012, dass die Bundesrepublik Deutschland die Rechtsnachfolgerin des 3. Reichs ist; verbunden mit meiner Frage an Sie: „Wer ist hier eigentlich braun?“ Den Beweis finden Sie im Übrigen auf Youtube mit Hilfe der Suchbegriffe: „BRD“ und „Rechtsnachfolger“.

Abschließend natürlich die heiße Frage: „Wenn die Gesetze ungültig sind, warum hört man vom „organisierten Verbrechen“ keinen Piep?

Ihnen die Antwort sogleich ins Ohr flüsternd: „Weil alle unter einer Decke stecken und es sich um ein weltweites Geschäftsmodell handelt.“
Jedoch ist dies nur ein Nebenschauplatz.

Zum System an sich:
Das Kernproblem des verfallenden Systems und darauf basierenden Geschäftsmodells ist die Hierarchie, welche sich von der Verschiebung von Verantwortung nährt und stets in maximaler Unordnung und Zusammenbruch der Systemstrukturen endet.

geschäftsmodell

Sichtlich bedarf es also einer Lösung, derer man sich nicht mit konventionell-traditionellem Denk- und Verhaltensmustern nähern kann, führen diese immer wieder zu denselben Ergebnissen und Systemunzulänglichkeiten, mit dem Gefühl, dass man wohl die Hände ringend nach einer Lösung sucht.

Denn was benötigt eine Gesellschaft im Kern, damit sie ihre Lebensgrundlagen gewährleisten und ihre Zukunft sicher kann?

Sichtlich erkennend, dass sich in der Welt überall dieselben Symptome des verfallenden Systems zeigen.

Darüber sollten Sie mal eine Woche drauf herum denken, würde mein Kollege Tobias nun sagen.

Mit freundlichen Grüßen aus Fulda

Alexander aus der Familie Berg

P.S. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

(Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und trägt keine Unterschrift, weil mir gerade danach war.)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ein Fax nach Brandenburg | Eisenblatt

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.