Ein kurzer Gedanke

Es ist immer das nächst größe Ganze, in dem wir uns bewegen und nach dem wir uns ausrichten müssen. Der Mensch „kommuniziert“ über die Ökonomie mit der Natur. Diese stellt uns ihre Ressourcen zur Verfügung. Was aus den Fugen geraten ist, sind die ökonomischen Strukturen, die sich nun der Menschlichkeit und der Ressourcen der Natur bedient und jeder trägt einen kleinen Teil dazu bei, um die Strukturen erhalten zu wollen. Die so geschaffene Komplexität ist es, die wir wieder auflösen müssen, um wieder zu einer neuen Normalität zu gelangen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.