Fake News: Über 238 Polizeiinspektionen durch Reichsbürger observiert und ideologisch unterwandert

Wenn der lachende Mann am Empfang beim Bediensteten aufschlägt, um seine selbstformulierte Strafanzeige jenem „Ermächtigten“ zu überreichen, bedeutet das nicht grundsätzlich, das Recht in die eigene Hand genommen zu haben, sondern lediglich die Verantwortung.

Denn so mancher Rechtsanwalt taugt einfach nichts, wie die bisher gesammelten Erfahrungen aus Fällen zeigen, mangelt es in der Regel an einer funktionierenden Organisation oder an einer erfolgreichen Kantinenwirtschaft.

Vermutlich ist jener lachende Mann doch nur ein Reichsbürger und hat Böses im Sinn, den der Polizeiangestellte nun argwöhnend vor sich stehen hat und vielleicht nicht weiß, wie er nun reagieren soll.

„Also ich habe keinen Gelben Schein oder gar einen Personalausweis und offiziell habe ich auch kein „Deutsch“ mehr. Das ist mir auch alles zu subversiv.“

Und wenn man auch gerade vor Ort ist, macht es doch auch Sinn, sich aus Spaß in die Reichsbürger-Liste eintragen zu lassen. Denn nicht jeder Polizist ist soviel Offenheit gewohnt.

„Sie meinen das doch nicht ernst.“ „Doch. Haben Sie auch ein „R“, was ich mir aufnähen kann?“

So wird ein Schuh draus.

Auch bei der „Antonio Amadeu Stiftung“ kann man sich im „voreilenden Gehorsam“ als „Reichsbürger“ registrieren lassen. Denn im Grunde sind ja alle Rechtsgläubigen von Hause aus Reichsbürger, zumindest wenn man die Verordnung über die Staatsangehörigkeit von Adolf Hitler von 1934 ins Auge fasst, in Verbindung mit den ZDF-Nachrichten vom 03.02.12. Upps.

Auf der anderen Seite profitiert das System von der konditionierten Manipulationsfähigkeit seiner Hörigen.

Was mir beim dpa-Beitrag auffällt, der auch auf Spiegel, FAZ und Stern erschienen ist, dass die eigentlichen Reichsbürger-Hochburgen gar nicht durchforstet werden und das Foto kann auch nur von einem einfachen Umzug stammen.

Wichtig ist: Dass alles Wesentliche immer im Internet steht. Denn dort gehört es hin und sorgt für Wandel und nicht als privat angelegter Schreibkrieg.

„Wir haben den Auftrag, ihren Rechner mitzunehmen.“ „Wieso? Steht doch alles im Netz.“ 😀

Das dpa-Foto mit dem blauen Reisepass, ist auch nicht mehr so der Brenner. Wo sind denn die Fotos, wo man echte Reichsbürger sehen kann? In Gruppen zu fünf oder mehr kann man ja mal ein Foto machen. Zumindest haben dass die 273 Reichsbürger aus Hessen (Preußen), die 323 aus Schleswig-Holstein unverblümt von sich gegeben. Die 654 aus Berlin haben sich dazu noch nicht geäußert oder die 4.476 (einer ist zur BRD zurückgegangen) aus den „Neuen Bundesländern“. Da sind meine Kontakt nicht so verzweigt. Ach, das haben Sie noch nicht gewusst? Ich auch nicht. Oder etwa doch?

Die Kameraden von „Arisches Hamburg“, „Operation: Bayernblitz“, „Schwarze Valkyren“ sowie „Ost-Erweiterung: jetzt“ fühlen sich von der BRD-Propaganda missachtet und zurückgesetzt. Scheinbar hat auch der Staatsschutz geschlampt.

Interessant ist hingegen, dass die Nummer im sächsischen Innenministerium ihren Anfang gefunden haben soll. Ja, die Sachsen… 😀

Vermutlich kann man die Zahl der bekannten „Reichsdeppen“, wie sie so gerne vom Sonnenstaatland (SSL) benannt werden, auch von denen an zwei Händen abgezählt werden. SSL sitzt in Bonn an einer Uni und verbreitet seinen geistigen Unrat im Netz und ist zudem noch nicht einml aktuell. Mal sehen, wann mal Zeit für einen Besuch ist. Die zwei Tage über Facebook auf den Arm zu nehmen, hat ja auch ganz gut geklappt. 😀

„Wenn das mit der Republik Freies Deutschland geklappt hätte, wären wir sofort bei ihnen gewesen.“ Polizist in 2012

„Paraguay ist zu jeder Jahreszeit ein Genuß.“

Es ist eine spannende Zeit und man „muss“ einfach jeden Scheiß mitmachen und wenn die Justiz sich mit selbstgestrickten Fällen der „Widersacher“ zu bemächtigen versucht, gelingt das auch nur temporär. Wer will einem das Schreiben schon verbieten?

Das bezahlte Prinzip: „Willst du nicht mein Opfer sein…“ hat halt ausgedient.

Und wenn einem die Tränen kommen, dann nur vor Lachen oder wegen des billigen Pfeffersprays.

Aber immer noch besser, als Semtex oder C4 im Koffer, denn die Wahrheit ist das beste Mittel – auch bei Darmreizung.

Bei den Observierungen wurden übrigens zahlreiche Waffen gefunden, so der inoffizielle Sprecher der „Deutschen Interessengemeinschaft für Rechts- und Behördenbeobachtung“.

Was mich hingegen persönlich stört, dass der Szene noch nicht aufgefallen ist, dass es um weit aus mehr geht, als das bisschen „Deutsches Reich“.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.