Früher sind wir ins Kino gegangen,…

(v1.3)…damit wir mal was Spannendes erlebt und abgeschaltet haben. Heute gehen wir ins Kino, damit wir uns entspannen können.
Alles änderte sich schlagartig, als wir damit begannen, die Dinge, an die wir bisher zu meinen glaubten, begannen zu hinterfragen. Plötzlich war das Leben spannender als „Indiana Jones“, „Star Wars“ und „James Bond“ zusammen.

Die beste Rolle, die man darin annehmen kann, ist die eines Detektivs, der einen Fall zu lösen hat, wo es nicht einfach darum geht, den oder die Verbrecher zu finden, um sie alsdann den „gerechten Händen der Justiz“ zu übergeben.

Das System gebiert im Übrigen die Neue Generation aus sich selbst heraus und vergeht dabei selbst. Da braucht man in der Tat nur noch zuzuschauen.

Horst Seehofer: „Es gilt zur Zeit keine Ordnung, es gilt kein Vertrag, es gilt kein Gesetz.“

„Rund 50 Schüler haben im bayerischen Starnberg versucht, einen 15-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien.“

Als man mir in 2014 erzählte, ich solle als Hartz-IV-Empfänger 32.000 Euro Umsatzsteuer zahlen und alle so ernst dreinschauten, tat ich so, als ob ich eingeschüchtert sei und kramte in der Tat die letzten 26,04 Euro geräuschvoll aus meinem Geldbeutel, die Show wollte ich mir nicht entgehen lassen. Während der Zimmerdurchsuchung kam der Hinweis: „Herr Berg, Sie müssen mal wieder Aufträge machen.“

Im Jahr davor tauchte bei einem Kollegen eine GV mit fünf Polizeibediensteten auf, wo bereits dreizehn Kollegen beim Frühstück saßen – wegen 70,60 Euro. Man verurteilte mich wegen eines Videos, was ich lediglich auf YT hochgeladen und noch nicht einmal gemacht hatte.

Im selben Jahr – ich nahm an, ich sei mittendrin und nicht nur dabei – wurde eine Frau in der Rolle der Vollstreckungsbeamtin des Fuldaer Unternehmens „Finanzamt“ nach 127 StPO festgenommen und die Polizei – und die Staatskanzlei – benachrichtigt. In der Gerichtsverhandlung wurde dann der 127er großzügig umgedeutet und die „Täter“ im Hessischen Fernsehen ohne schwarzen Balken gezeigt. In 2018 kam in einem Dialog heraus, dass ich im Nachhinein betrachtet noch nicht einmal am Vorgang beteiligt gewesen bin und dennoch verurteilt wurde.

Man hätte überhaupt nichts machen dürfen, da ich bereits seit 2012 offiziell keinem Staatsgebilde mehr zugeordnet war und bin: „Staatsangehörigkeit: nicht bekannt.“

Es ist interessant zu sehen, wie die Medien versuchen der Szene eine gewisse Gewaltbereitschaft andichten zu wollen, siehe:

„Wir – also die Uni Mainz – sehen ja, dass Verschwörungstheorien als Legitimation für terroristische Anschläge genutzt werden. Sie sind kein neues Phänomen, das gab es schon im Mittelalter, aber es zeigt die Gefahr, die davon ausgeht und es ist nichts, was irgendwie harmlos ist oder was man belächeln sollte. Also man muss das (dann wird es undeutlich)…kinnn giss demmis…nnnstnnen… (Irgendwas mit Termiten.)“ Aus: „Report München“

Der gläubige Zuschauer lässt sich natürlich davon beeindrucken, weil er am nächsten Tag ja wieder arbeiten und Geld verdienen muss, um am Ende seines Daseins noch Rente kassieren will, die sich vorher aus Rentenpunkten errechnet hat, siehe: „Generationenvertrag“.

„Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.“ Wikipedia

Helmut Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass alle Terrorismen, egal, ob die deutsche „RAF“, die italienische „Brigate Rosse“, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
Zeit: Ist das Ihr ernst? Wen meinen Sie?
Helmut Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.“
Helmut Schmidt, Bundeskanzler der BRD in einem Interview mit der Zeit, 2007

Diese ganzen Phänomene aus dem System sind letztlich nur hinweise, das System in der Tat hinter sich zu lassen und sich aus der belohnten Selbstversklavung zu befreien, die der Bevölkerung nicht erst in den letzten achtzig bis hundert Jahren angelernt werden musste, sondern seit ein paar tausend Jahren als „normal“ erachtet wird.

Aus diesem Grunde der Aufruf, sich mehr mit dem System auseinanderzusetzen, statt nur mit seinen Inhalten, denn die acht „Rechtsterroristen“ sind durch ihr Handeln letztlich nur Teil des Systems und dienen dann so auch prima als „Feindbild“.

Mal ehrlich: Man muss ja Verständnis mit ihnen haben. Wer halt nur einen Hammer kennt, für den ist auch jedes Problem auch nur ein Nagel. (Anmerkung: Die Domain „www.gehirntod.de“ ist noch frei.)

Dass es um das System selbst geht, die Mehrheit der aufklärer sich darin bewegen – ohne es zu wissen – darüber wird noch fleißig von Aufklärern verdrängt, da man im Grunde am Ende auch nur wieder arbeiten und Geld verdienen möchte oder endlich mal „über den Tellerrand“ hinausdenkt, was nichts damit zu tun, sich nur wieder auf das gewohnte Süppchen zu stürzen.

„Tu pöser Purche.“

Reklame:

Alternativ:

P.S. Die Systemgläubigen vertragen eines definitiv nicht: Wenn man beginnt, es logisch hergeleitet, nicht mehr ernst zu nehmen.

Nachtrag: „Die meisten Menschen gehen den Weg, den wir für sie vorsehen – zu ängstlich, einen anderen zu erkunden. Aber von Zeit zu Zeit gibt es Menschen wie sie, die alle Hürden überwinden, die wir ihnen in den Weg stellen. Menschen die erkennen, dass freier Wille eine Gabe ist, die man erst nutzen kann, wenn man auch dafür kämpft. Ich glaube, dass ist der wahre Plan des „Vorsitzenden“, dass eines Tages nicht mehr wir den Plan schreiben, sondern ihr.“ Der Plan, 2011