Gedanken zum Tage

„Solange man sich nur empört, haben andere die Ruhe weg. Wenn das letzte Video der Unzulänglichkeiten gezeigt, der letzte Text geschrieben, die letzte Diskussion geführt, bleibt immer noch das Tun. Und um Neues zu ermöglichen, muss man vom Alten loslassen; in der Gewissheit, das Erreichte damit auch zu verlieren. Man darf das Alte nicht mehr beachten. Ab diesem Moment wird es spannend.“

„Wissen, was zu keinen Handlungsmustern führt, gleicht dem Gedanken, dass die Eier zur Fertigstellung eines Kuchens weiterhin im Geschäft verbleiben können.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.