Geld ist nur ein Tauschmittel

http://kurier.at/wirtschaft/2075641.php?mobil (Kurier)

Systeme rein mit Geldmitteln und Sparanweisungen aufrechterhalten zu wollen, kann nicht der richtige Weg zur Lösung anstehender Probleme sein. Man muss sich mit der Wirksamkeit der Lebensgundlage einer Gesellschaft beschäftigen: der Ökonomie.

Denn Ihre Wirksamkeit ist Garant für die Erhaltung und Entwicklung einer Gesellschaft. Ist diese Basis gefährdet, ist es nicht verwunderlich, wenn die Menschen auf die Straße gehen. Doch sei hier auch gesagt, dass die „Betroffenen“ selbst durch ihr Handeln an der  Situation mitgewirkt haben. Da nutzt es nichts, einfach ein paar Mannen vorne dran zu stellen – so nach dem Motto: „Macht mal!“ Denn entstanden mehrheitliche Probleme aus der gelernten Verschiebung von Verantwortung aus der Prämisse mangelnder Anpassungsfähigkeit. Das wiederum aus der Tatsache, dass mehrheitlich geglaubt wird, man könne mit einmal gelerntem Wissen immer alle kommenden Probleme „aus der Hüfte heraus“ lösen. Was für ein Irrtum.

Die Situation in Nordafrika ist stellvertretend für die Auflösung hierarchischer Macht- und Systemstrukturen. Denn alle verbindet eines. Das Leben (jedes Einzelnen) erhalten zu wollen.

Der globale Wandel zeigt, dass sich bestehende hierarchische Systeme den Veränderungen nicht anpassen können. Ein nächstes stellt den italienischen Staat vor die Probe (wobei dann nicht geübt wird).

Mit diesen Phänomen komt einher, dass sich die Gesellschaft mit dem Thema Verantwortung (jedes Einzelnen) beschäftigen muss, dass mehrheitlich vorhandene Systeme nur innerhalb ihrer Grenzen funktionierten, die mittlerweile weggefallen sind.

Es (gelten und) sind andere Regelprinzipien notwendig, die „Kurve“ zu bekommen.

Um hier ein Zitat von Albert Einstein anzuführen: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Die mehrheitlich vorhandene Denkweise ist die der Vorstellung, man habe es mit einzelnen, unabhängig voneinander existierender Probleme zu tun. Dies ist ein Irrtum. Wir bewegen uns kollektiv – ob wir wollen oder nicht – in einem dynamischen System. Darin haben die gelernten Prinzipien keinen Platz mehr.

Was gilt? anpassung. Wie kann sie geschehen? Indem man neues Wissen zulässt.

Was ist neu? Das was einem frech ins Gesicht springt und sich nicht in gewohnte Denk- und Verhaltensmuster integrieren mag.

Wen betrifft es? Jeden – ohne Ausnahme.

Ihnen einen schönen Tag.

Mit vorhande

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.