Davos sich unterhalden tun, Teil 2

http://tinyurl.com/6dmbxj9 (Süddeutsche.de)

Schauen, Schulterklopfen, schöne Reden schwingen und Absichtserklärungen allein nutzen gar nichts. Wie lange wollen Sie warten und versuchen, die Dinge gewohnt „regeln“ zu wollen? Mehrheitliches vorhandenes Wissen hat erst zu den Problemen geführt, mit denen wir es heute zu tun haben.

Die Welt befindet sich im Wandel und man kriegt immer das, was man sich nimmt. Gelernte Verschiebung von Verantwortung und als Gegengewicht entstehender Machtverhältnisse führt kurz oder lang immer zu einem Kurzschluss und kollektiven Vertrauensverlust. Das Los hierarchischer Systeme, wenn sie sich dem globalen Wandel nicht stellen. Denn global bedeeutet auch andere Regeln werden wirksam.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.