Im Sinne konventioneller, unzeitgemäßer Lösungsmuster

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,757895,00.html (Spiegel)

Die Frage ist, ob sich mit viel Druck nicht nur in resignierendem „Gegeneinander“ widerspiegeln wird. Es zeigt sich, dass klassische, selbst geschaffene „Probleme“ dadurch gelöst werden, indem man ihnen nur lange genug auf die Füße tritt.

Hartz IV als Symptombekämpfung unzeitgemäßer ökonomischer Organisationsmuster und künstlicher, ineffizienter Hierarchiegebilde.

Wenn den Akteuren klar wird, dass Beschneidung und Begrenzung nur dazu führt, dass die Betroffenen sich irgendwann in die Ecke gedrängt fühlen und zur Wehr setzen, weil ihre Lebensbasis von (Mit)machern gleichen Denkens bedrängt wird, dann wird es für alle komisch.

Mehrheitlich ist man Lichtjahre von wirksamen Lösungsmuster entfernt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.