„Joker“ – Spiegel der Gesellschaft

(v1.15) Da schreibt die Tage doch jemand einen zutreffenden Beitrag zum aktuellen DC-Film „Joker“ auf „RT.Deutsch“. Im Gegensatz vorhergegangener DC-Verfilmungen, geht es bei diesem Film nicht einfach um einen Bösewicht, der gegen seinen Erzrivalen „Batman“ kämpft. Der Film zeigt mehr die Entstehung und sozialen Hintergründe eines Menschen, der sich in einer sich gegenseitig zerfleischenden Gesellschaft deplatziert fühlt und zunächst nicht weiß, dass sein bisheriges Leben auf einer Lüge basiert.

Es lohnt sich wirklich, diesen Film zu schauen, da er nicht von üblichen Helden und Schurkenbilder handelt, wo das Kino dem Zuschauer eine Kinderwelt aus „Gut und Böse“ serviert.

Eine Gesellschaft, die sich mir den unhinterfragten „Erziehungsmethoden“ ihre einen Verrückten, Serienkiller, Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger erschafft, wo so mancher tatsächlich der Meinung ist – wahrscheinlich damit er sich nicht damit auseinandersetzen braucht – der vorgefassten Meinung ist, jene kämen bereits so zur Welt. Das ist jedoch ein Irrglaube und ein vortrefflicher Hinweis, über das Bisherige in der Welt vorzudenken.