Kommunen im Wandel der Zeit

http://tinyurl.com/5skkuvr (Handelsblatt)

Ausufernde und pflegebedürftige Strukturen führen in Zeiten des voranschreitenden Wandels vermehrt zu Engpässen, denen sich die Mehrheit nicht mehr verschließen kann.

Der ausufernde Bürokratismus Letztlich trägt die Basis der Bürger für begangene Fehlhandlungen die Verantwortung. Dies ist den Bürgern in Spanien, Griechenland, Italien, Portugal, Irland, Frankreich und USA noch nicht so recht bewusst, dass nur sie selbst einen Neuanfang wagen können. Deutlich erkennbar, dass künstlich geschaffene Hierarchien und Verwaltungsapparate zunehmend unter Druck geraten.

Die Lösung mehrheitlicher Probleme findet sich hier in der Region Fulda; auch wenn man dies nicht so recht glauben mag.

Im ersteren gilt es die ökonomische Basis wieder auf Vordermann zu bringen, statt stoisch den Klingelbeutel immer wieder herum gehen zu lassen.

Für die Bürger unseres Landes, wie auch unserer europäischen Nachbarn, kann eine wirksame Lösung nur aus einer ökonomisch-ökologischen Kombination bestehen.

Wir beschäftigen uns beim Schubäus Modell mit der wirksamen Anpassung der ökonomischen Strukturen im Hinblick globaler Markt- und Wettbewerbsveränderungen. Wir werden häufig gefragt, was das Schubäus Modell im Vergleich zu anderen Beratungsansätzen anders macht. Es macht an der Stelle weiter, wo konventionell-traditionelle Beratungsmuster wirkungslos sind.

Ist man sich der eigentlichen Aufgabe einer Ökonomie bewusst (Gewährleistung der Lebensgrundlagen einer Gesellschaft aus Basis (normalerweise) natürlichen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen), so versteht man auch, warum alle solche Bauchschmerzen haben.

Da diese Strukturen durch eine falsch gelernte Problem-Lösungs-Strategie immer ineffizienter werden, wird versucht durch Neuverschuldung, Mehrarbeit, mehr Energie, mehr Druck auf die Basis, diese Strukturen aufrechtzuerhalten. Kollektives Handeln als sinnfreie Zeitgestaltung.

„Wenn ein Fass kaputt ist, nutzt es wenig, wenn man weiter Wasser hineinfüllt, während einem das selbige schon bis zum Halse steht.“

Wir haben es mit einem Strukturwandel zu tun, dessen Wirkbereich sich über den gesamten Planeten zieht. Wer immer noch in der irrigen Annahme ist, ihn ging dies alles nichts an, verkennt die Lage. Auch die, die vermeintlich und gut gepolstert sind, verlieren zunehmend den Überblick über die Lage.

Lösungen finden sich auch nicht durch Ausgrenzung der Vordenker und aktionistischer Symptombekämpfung.

Wussten Sie das? Der Sektionsbau im Schiffsbau wurde hier in Deutschland erstmalig eingeführt. Interessierte sich die Branche dafür? Nein. Stoisch fummelte man weiter nach dem Motto: „Das haben wir schon immer so gemacht.“
Werften in der Welt reagierten jedoch anders, es wurde sofort kopiert. Erst Jahre später kamen die deutschen Werften auf die Idee, man müsste dies ja auch mal so machen.

Wie lange möchte man in diesem Land noch warten? Geht es um wirksam vernetzte Systemstrukturen innerhalb globaler Marktstrukturen oder weiterhin um das Hegen und Pflegen von Eigeninteressen?

Was zu tun ist, ist ganz einfach.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.