Kurz nach Feierabend

Zu den gelben Westen fiel mir die „Yellow Jacket“ ein – eine Wespe. Und wenn man sich anschaut, was die „Gelbwesten“ so alles in Frankreich veranstalten, kann man auch von „Wilden Westen“ sprechen, was ziemlich treffend klingt.

Vielleicht macht es Sinn, statt gelbe Westen nach DIN EN 471 Klasse 2 doch lieber orange Westen in Deutschland zu verwenden und das ganze als Mahnwache zu tarnen. Das verwirrt die Behörden und die Polizei. Denn die suchen ja nur nach gelben Westen und auf Krawall gebürstete Demonstranten.

Die Westen sind mit Zitronen- oder entsprechend mit Orangenöl einzureiben.
So entsteht bei den Aufmarschierenden Widersachern eine zusätzliche olfaktorische Prägung.
Gelbe Zähne sind der Sache ebenfalls dienlich. Auch gehen länger getragene Unterhosen.

„Montag sind wieder Wahnmachen.“

Um es mal so zu beschreiben: Eine Gruppe, die sich durch unbeschwertes Lachen und Freundlichkeit zum Ausdruck bringt. So findet sich kein Anlass, etwas gegen sie zu unternehmen.

Natürlich ist es nur eine getarnte Verschwörungsdemonstration „Neurechter Braun-Esoteriker“, um die heimliche Machtübernahme und die Wiedereinsetzung des rechtmäßigen Kaisers vorzubereiten.

Bei der Begrüßung gilt die „Rechte-Hand-Regel“ von links, damit man die linken Pappnasen sofort erkennen kann.
Am besten gibt man sich in der Gruppe intern zunächst mal sehr gewaltbereit, um die Typen vom Verfassungsschutz vorab schon mal entsorgen zu können.

Für alle die noch Bedenken haben: Die Polizei setzt seit 2017 Gummiknüppel mit Erdbeergeschmack ein, damit der Schock über die fehlenden Zähne nicht zu groß ist. Zudem wird seit Februar 2018 an einem Tränengas-Plazebo gearbeitet.

Im Gegenzug tun die Demonstranten nur noch so, als ob sie Schaufenster einwerfen und Autos anzünden.

Festnahmen finden nur unter dem Aspekt der sofortigen Zuführung zur gemeinsamen Grillpartie auf dem Parkplatz vom Aldi statt, bei reichlich Bier und Bratwurst mit Brötchen und Senf.

„Widerstand isst zwecklos.“

Aus der Quelle-Werbung: „Ich war neulich auf der Demo. Und da hat sie geblutet… meiiiine Fresse.“

P.S. Vorher muss sich jeder natürlich eine persönliche Genehmigung beim Landtag besorgen, und bei ca. 150 Leuten sind das mal drei bis vier Busse.

Musikalische Untermalung:

Nachtrag: „Die Warnwestenpflicht wurde 2014 in Deutschland eingeführt. Das bedeutet, dass seit ersten Juli 2014 alle Lkw, Pkw, Busse und Traktoren deutscher Zulassung eine Warnweste mitführen müssen.“  Bußgeldkatalog 😀