Leise ausklingende Geschäftsmodelle

Das Dokument „Wir sind Sklaven – von Geburt an verkauft!“ hat es mir heute angetan, mich nachfolgend wieder darauf beziehend.

Im Jahre 1871 wandelte der 41. Kongress die Regierung der Vereinigten Staaten in ein gewerbliches Unternehmen um, wobei jeder Bürger unbewusst zum Quasi-Angestellten der Firma deklassiert wurde (UNITED STATES CODE, Title 28, § 3002 (15) (A) (B) (C): (15) “United States” means—(A) a Federal corporation; (B) an agency, department, commission, board, or other entity of the United States; or (C) an instrumentality of the United States.

1913 wurde mit dem „Federal Reserve Act“ ein privates Banker-Konsortium mit dem Recht Banknoten zu drucken und somit Werte aus dem Nichts zu schaffen, betraut – die Federal Reserve (FED).

1933 ging die United States Corporation (USC) in die Insolvenz, wurde durch Roosevelt am 9. März des selben Jahres aufgelöst. Um weitermachen zu können, bot die USC der FED ihre Bürger als Sicherheit an. Im selben Jahr wurden obligatorische Geburtsurkunden einführt, die insgeheim bis heute als Wertpapiere fungieren.

Um dies in Einklang mit den Handelsgesetzen zu bringen, wurde zu jedem einzelnen Bürger eine juristische Person geschaffen – eine Firma – entseelt, verpflichtet Steuer zu zahlen und zu arbeiten. Der Mensch bekam ein zweites Gesicht, fortan in Großbuchstaben geschrieben, siehe Personalausweis[1].

1971 wurde der Goldstandard von Nixon aufgehoben und die unkontrollierte Produktion von Geld aus dem Nichts (durch Kredite) begann, gedeckt wird das Ganze noch! durch den unbewussten Kredit, den jeder Bürger „seinem Staat“ mit der Geburt gegeben hat, ihn fortlaufend in einem Schuldgeldsystem halten zu wollen, der Mensch im Zustand der Versklavung.

Selbiges Geschäftsmodell wird aktuell noch in der BRD (siehe HRB 51411) praktiziert. Erkennend, dass diese seit 2006 ihrer sämtlichen Rechts- und legaler Handlungsgrundlagen beraubt wurde, siehe u. a. Bundesbereinigungsgesetze 2006, 2007 und 2010. Final entmachtet durch das Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 25.07.2012, indem die Wahlgesetze das Weiterbestehen des illegalen Konstruktes auch rückwirkend seit 1956 zu unterbinden. Somit hat es seit 1956 keine legitimierte Regierung gegeben. Sich daraus ergeben, keine legitimierten in Verwaltung, Justiz und Exekutive.

Im Jahre 1990 verlor das Verwaltungskonstrukt BRD seine Existenzberechtigung, durch Verlust seiner territorialen Ausdehnung im Artikel 23 (alte Fassung) geregelt. Welche Gesetze aktuell gelten? Willkür und sich faschistoid verhaltende Beschäftigte in Verwaltung, Legislative, Judikative und Exekutive, ein Stelldichein versuchend und privat haftend nach vorkonstitutionellem Recht des BGB.

An dieser Stelle Sigmar Gabriel zitierend: „Wir haben gar keine Bundesregierung. Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland.“ Dies steht auch – an das seit 1990 nicht mehr geltenden Grundgesetz in Artikel 65.

Wer jedoch eine BRD-Gründungsurkunde vorhalten kann, harre ich hier schmunzelnden Auges, eines sichtbaren Beweises. In diesem Zusammenhang sei noch angefügt, die Aussage aus den ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012: „…die BRD, als Rechtsnachfolgerin des 3.Reichs…“ Was für ein Schock für all diejenigen, die dachten, dass die Nazis bereits „über die Wupper“ gegangen seien.

Die Versklavung der Deutschen hat ein Ende. Durch Aufhebung der Staatsangehörigkeit „deutsch“, die lediglich eine BRD-Zugehörigkeit war, hat nun jeder Deutsche die Möglichkeit seine ihm zustehende, rechtmäßige Staatsangehörigkeit zu erhalten – frech behauptend, da man dies ja als Souverän selbst beschließt. Man muss es halt nur beschließen. Wer noch Lust auf Betreuung hat, kann sich ja noch darin wohlfühlend bewegen. Nutzt es ihm nichts, er wird Verantwortung tragen. Ob er will oder nicht. 😀

Einen schönen Tag noch.

P.S. Bernd sagt immer: „Wer Angst hat, verliert!“

2P.S. Ehe ich es vergesse: Die Bundeswehr ist ein Privatunternehmen, deren Teilnehmer Söldner und somit nicht vom Völkerrecht gedeckt sind. Um den Punkt rund zu machen: Sich in einem inneren Fall gegen das eigene Volk zu stellen, ist Landes- und Hochverrat.

3P.S. Mich freuend auf jeden illegalen Akt, Übergriff oder sonstigem Kiki, lässt es sich gut filmisch verarbeiten und ins Netz stellen. Es regelt sich dann von ganz allein. 🙂

4P.S. Es wird keinen Weltkrieg geben, der zweite ist noch nicht abgeschlossen, der erste auch nicht. Außerdem gibt es zuviel zu verlieren – für alle.


[1] Wegen zweier Fehler, siehe § 5 PaAuswG: „Name“ statt „Familienname“ (für natürliche Personen) und § 28 PAuswG „Staatsangehörigkeit: deutsch“ (wurde 2010 mit dem BRBG im Artikel 1 bereinigt), ist der Personalausweis ungültig.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.