Mein Spaß mit Sonnenstaatland – Ich mache jetzt auf Wikileaks

Heute bin ich das erste Mal wegen mir im Netz unterwegs und finde mich bei den Jungens und Mädels vom Sonnenstaatland wieder, wie sie sich über mich das Maul verreißen. Die Sprachgewandtheit ist von erstaunlicher Natur und die Freude, wie dort Liedtexte zu schau gestellt werden, würde sich sogar eine Veröffentlichung bei „DSDS“ lohnen.

Mit den Inhalten sind sie halt nicht aktuell. 😀

Erst neulich habe ich mir bewusst den Spaß gemacht und den Akteuren von Sonnenstaatland auf Facebook geschrieben:

Ich: „Tolles Logo, schöne Grüße… lieber VS.“

Sonnenstaatland: „Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.“

Ich: Man muss doch die Beobachter auch beobachten. Das nennt man im Übrigen „Kybernetik der 2.Ordnung“. Ernsthaft ich mag mich bei Ihnen bedanken, denn erst durch Ihr Tun, kommt man auf den Gedanken, das etwas nicht stimmt. Ich hatte Ihrem Chef ja auch schon geschrieben. Machen Sie weiter so. Ich auch…

SSL: „Eine Antwort würde Sie nur verunsichern.“

Ich: „Vielen Dank für Ihr Feedback. Ich würde mich auch beeindrucken lassen…“

SSL: Können wir sonst noch etwas für Sie tun? Kleine Überwachungsmaßnahmen A und B?

Ich: Im Kern nicht, vielen Dank für die Frage. Ich habe die Themen ja bereits alle durch. Es hätte ja sein können, dass Sie noch etwas wissen, was mit dem „System“ zu tun hat, was mir bei meinen Betrachtungen entgangen ist. Da läuft nämlich eine ganz andere Nummer, weit hinter dem Thema „Reichsbürger“ und was sonst so noch durch die Stigmatisierungssoße gezogen wird.

Ich hatte in 2014 mit einem ehemaligen Staatsanwalt aus Ungarn gesprochen, der zudem Theologie und Philosophie studiert hat und von Hause aus Halbjude ist. Es ging um meinen Vortrag „Hinüber in die Neue Zeit“. Er hat mir alles bestätigt. Es war ein sehr fruchtbares Gespräch.

Tja, und irgendwann erkennt man, dass das „System“ etwas ganz anderes ist, als das was man mit den Augen sehen kann. Etwas, wo die wenigsten hinschauen: die konditionierten Verhaltensmuster, die das System erzeugen – vereinfacht ausgedrückt.

Da spielen Rechtssystem und „Staat“ und der ganze „ewig gestrige“ Kram überhaupt keine Geige mehr und schrumpfen zu einer subatomaren Randerscheinung in der Geschichte. Einer Geschichte, die sich bisher nur wiederholte, weil sich die Verhaltensmuster der Menschen in der Regel nicht verändert haben.

Im Kern basiert die alte Ordnung auf einem einzigen „Mechanismus“: „Du bist solange gut, solange mir das gefällt“. Aus diesem Muster entfaltet sich „Belohnung und Bestrafung“ und das „System“. Davon abgeleitet die Verhalten, Konditionierungen, Gewohnheiten und Konventionen. Der Glaube an das Rechtssystem, die Politik (prinzipiell Vorgesetzte an sich) und auch das Geldsystem.

Dem gegenüber steht der souveräne Mensch. Deshalb ist ein „souveräner Staat“ nur so etwas wie ein Etikett. So erkennt man, dass alle heutigen Ideologien nur unterschiedliche Etiketten desselben Weines „Hierarchie“ sind.

Im Kern ist der wesentliche Mechanismus im Menschen die Entwicklung der Vernunft (Intuitiv getriggerter Prozess zwischen Geben und Empfangen). Der ist nur einseitig ausgebildet und somit ein „Argument“ für jede Art von Vorgesetzten. Es handelt sich um eine „Betreuer und Betreuter“-Nummer.

Wenn in der Regel von „verfassungsfeindlich“ gesprochen wird, ist das, was damit bezeichnet wird, auch nur ein Teil der alten Ordnung. Das liegt daran, dass die Mehrheit in einer Projektion, statt in einer Selbstreflektion ausgewachsen ist, weil die vordringliche Außenorientierung im System fortgeführt wird, damit der aufwachsende „manipulierfähig“ bleiben soll.

Usw.

SSL: „Viel geredet, nichts gesagt!“ (Anmerkung: Erfolgreiche Platzierung des „Neu-Mems“.)

Ich: „Ich habe es nur vermieden, gewohnt die Begriffe: räumlicher Geltungsbereich, 1990, ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012, Verfassung, OWIG, Sigmar Gabriel auf der SPD Tagung, Israel, USA zu nennen. Aber nichts desto trotz… Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Tatendrang…“

SSL: „Kennen Sie schon unser Buch? http://buch.sonnenstaatland.com/

Ich: „Prima. Schaue ich mir gleich an. Herzlichen Dank.“

Ich: Seite 83: siehe, StGB 86a: Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist strafbar…

Insgesamt ist die Rechtsebene keine Lösungsebene… und auch der Grund, warum ich immer schreibe, dass das „Ewig Gestrige“ keine Grundlage für das Morgen ist.

SSL (wohl ziemlich aufgeregt): „Zu Seite 83: Wieder mal typisch! Vielleicht mal zu Ende lesen und auch Fußnoten beachten! „Da der vorliegende Text der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient, fällt die Darstellung der Kennzeichen früherer oder gegenwärtiger verfassungsfeindlicher Organisationen oder Bestrebungen nicht unter den Begriff des Verbreitens von Propagandamitteln oder Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen im Sinne der §§86 und 86a StGB. „“

SSL: „Alles klar, die Rechtsebene ist keine Lösung, wir sehen uns auf Aldebaran!“

Ich: „Sie verstehen doch sicher auch mal einen Scherz. Ich sage immer, das ist besser als mit „komischen Koffern“ herumzulaufen und „Meinungsregulierer“ zu verteilen.“

SSL: „Nein, wir verstehen grundsätzlich keinen Spaß. Wie geht es eigentlich ihrem Kollegen Tobias Sommer? Da ist es ja inzwischen ziemlich ruhig geworden, mit dem haben Sie doch früher viel zusammen gemacht.“

Ich: „Ja, das haben wir in der Tat. Ich habe mich schon gefragt, wann Sie es merken. (Anmerkung: dabei laut gelacht)

Wussten Sie, dass die Videos sogar in Hessen im Offenen Kanal liefen? Das Interessante ist, dass ich vor 2006 nie etwas mit den Themen zu tun hatte. Okay, mein Opa hat bereits in den 70ern gesagt, dass er kein Personal ist – da war ich zehn. 😀

Dem Tobias geht es gut. Wenn das Thema „Recht“ so „durch“ ist, kommt man irgendwann auf die Souveränität. Denn das erkennt man, an den fehlenden Unterschriften auf allen Dokumenten und wenn man den Bogen weit genug spannt, erkennt man, dass die alte Ordnung von der Verantwortungslosigkeit durchdrungen ist – also dreht man den Spieß um. Das nennt man dann Inquisition.

In 2013 suchte ich die jüdische Gemeinde auf und wir sprachen über das „System“.

In 2014 lernte ich einen ehemaligen Staatsanwalt aus Ungarn kennenlernen, der zudem Philosophie und Theologie studiert hat und von Hause aus Halbjude ist. Er bestätige mir das erkannte. Als ich einem Rabbi auf Youtube etwas zu seinem Video schrieb, sendet mir ein jüdischer Online-TV-Sender „Shalom und Grüße aus den USA.“ Das ist doch mal was.

Ich finde das sehr spannend… Das ist eine echte Herausforderung. Da ich mich weniger in Gruppen bewege, habe ich die Möglichkeit, mich von den Konventionen fernzuhalten, was wiederum eine gute Grundlage für die Entwicklung darstellt.

Zumal die Nummer ja eine ganz andere und viel umfänglicher ist und das Stigma „Reichsbürger“ und Sonstiges darin überhaupt keine Geige mehr spielen. Denn im Kern geht es um konditionierte Denk- und Verhaltensmuster, Gewohnheiten und Konventionen und was sich davon ableitet.

Wenn man das erkennt, verliert so ziemlich alles an Bedeutung, wie man sie aktuell z.B. der BRD oder dem RD zumisst. Deshalb bin ich entspannt, den Rest veröffentliche ich ja immer auf meinem Blog. Bei meinem Thema braucht man nicht zu hetzen, aufzuwiegeln oder sonstigen Unfug treiben. Denn es ist alles eine Kopfsache – vereinfacht ausgedrückt. Wenn Sie auf meinem Blog mein „Über mich“ lesen, können Sie sich gerne ein Bild machen.

SSL: Haben wir gelesen, war jetzt nicht so spannend.

Ich: Das ist doch eine prima Bestätigung für mich…

(von SSL gelesen): Ende des Dialogs.

Da ich ja gerne Systeme und deren Vertreter analysiere, um ihre Denkmuster zu verstehen, dauerte es erstaunliche zwei Tage bis die Probanden erkannten, mit wem sie sich die ganze Zeit bereits eingelassen hatten.

Dass hat natürlich für mich viel Material gegeben und kann an dieser Stelle in aller Ruhe sagen: „Die Probanden stecken noch immer in der Projektionsphase.“

Der Titel des PDFs vom SSL ist auch schon das Einzige, wo ich zustimme, wenn es um mehrheitlich konditioniertes Denkmuster geht: „Vorwärts in die Vergangenheit!“

Also liebe Sonnenstaatländer: „Weiterdenken, als nur bis zum Reich, denn sonst steht ihr mit der Szene nur auf Augenhöhe!“

Wie gesagt, es hat zwei Tage gedauert, bis sie es gemerkt haben und in dieser Zeit habe ich mein „Neu-Mem“ bei denen platziert, ohne dass sie es gemerkt haben. Da mein Text gelesen wurde, wurden die Muster in den Konditionierungen lautlos überwunden, die bei normaler Argumentation sonst nur zu Widerstand führen.

Hinweis: Ein Mem ist wie ein Virus, der einmal eingeschleust, langsam seine Wirkung entfaltet und jeder, der es gelesen oder gehört hat, beginnt sich zu verändern.

Hinweis: Ich kann immer nur sagen, beschäftige man sich mit der Art und Weise, wie Menschen programmiert sind – auch eine Form der Systemanalyse und Selbstbetrachtung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.