Tun & Mitwirken

Stifte

Gerade weil wir kollektiv einen Paradigmenwechsel erleben, gibt es Dinge, die hin und wieder trotzdem gefragt sind. Und dies sind langjährige Erfahrungen im Bereich der Kommunikation, Planung, Entwicklung und Umsetzung sowie Organisation von größeren Projekten. Beispiele finden sich hier im PDF.

Ich muss an dieser Stelle auch nichts beweisen, noch stehe ich unter der Konditionierung des alten Systems gewohnt unterwürfigen Dienens, um einen Auftrag erheischen zu wollen.

Das Thema, was alle in Bewegung hält, ist die Verantwortung. Was Verantwortung für die Neue Zeit bedeutet, was das Wesen des Alten ist, darüber gibt es Vorträge und Arbeitskreise (Email an a.berg@berg-kommunikation.de oder Mobil an: 0177 172 4806). Verantwortung ist etwas, worüber man sich mehrheitlich nicht gerne Gedanken macht, was im alten System aber absichtlich so ist, um gleichzeitig den natürlichen Lernprozess unterbinden zu wollen – notfalls durch Bestrafung.

Für eventuelle Vorurteile gegenüber Denkweisen, sehe ich ebenfalls lockeren Blickes entgegen. Sie bewegen sich bei dieser Betrachtugn im Glanzlicht kollektiver Manipulition, die alsbald ihr Ende findet. Der Wandel ist da und wird alles grundsätzlich auf den Kopf stellen.

Wenn Sie von mir gehört haben, ich sei ein „Reichsbürger“, „Nazi“, „Antisemit“ oder sonstiges, so kommt nur aus jenen Hälsen, die versuchen ihre letzten Felle festhalten zu wollen. Man kann sie verstehen, die Beamten im Dritten Reich dachten dies ebenfalls, gleiches galt für die Akteure in der DDR, dass es so weitergeht. Und das die BRD der Rechtsnachfolger des Dritten Reichs ist, hat das ZDF am 03.02.2012 selbst bestätigt.

Im Kern ging es im alten System darum sich in kollektiver Unverantwortung zu bewegen, die notfalls mit Gewalt durchgesetzt wurde. Ich habe über das Thema „Verantwortung“ das PDF „Hinüber in die Neue Zeit“ geschrieben. Es liefert für die Gesellschaft die Grundlagen für die neue Zeit.

Das Ganze basiert auf einer interdisziplinären Betrachtung, die unter anderem das Rechtssystem als einen Betrachtungs- und Erkenntnisweg nutzt. Bestätigt wurde mir dies durch einen ehemaligen Staatsanwalt aus dem Ausland. Er ist von Hause aus Halbjude, Theologe und Philosoph. An dieser Stelle mag ich mich bei Dir bedanken, lieber Daniel.

Wenn Sie an dieser Stelle nun Bauchschmerzen haben, kann ich das gut verstehen. Aber das sind nur die Konditionierungen, die Ihnen eingetrichtert wurden. Das lässt sich aber heilen.

Gut darauf vorbereitet zu sein. Gut, das Wesentliche erkannt zu haben. Gut, am Wesentlichen mitzuwirken. In einer Kerngruppe sind die Lösungsmuster für die neue Wirtschaft, das Geldsystem, die Bildung und die Grundlagen der Gesellschaft entstanden. Diese Themen stehen in einer sichtbaren Wechselwirkung ergänzend zueinander. Die nationalen Grenzen wurden in unserer Zusammenarbeit bereits überschritten.

Mit jenen Gedanken und Lösungsmustern, gehört das Thema „Konkurrenz“ auch der Vergangenheit an. Und kopieren kann man es auch nicht. Was nicht heißt, dass man es in der Zusammenarbeit gemeinsam zu Anwendung bringen kann. Es soll ja niemand ausgeschlossen sein.

In der Wirtschaft schiebt man sich den Schwarzen Peter zu, während die Mainstream-Medien noch von heiler Welt sprechen. Und man vergeblich versucht, mit der Industrie-Revolution 4.0 und längst überholten Ausbildungsmustern noch „ein letztes Ei legen“ zu wollen.

Da macht es mir nichts aus, wie meine Kollegen ausgegrenzt zu sein. Denn: Stigmatisieren oder Ausgrenzen funktioniert bei mir nicht. Siehe „Ein paar Gedanken zu mir“.

Denn das, worum es geht, geht weiter, als sich die Mehrheit vorzustellen wagt. Viel weiter, als diese Themen es zu beschreiben vermögen.

Ich habe keine Angst.