Problemverschiebung – ein gelerntes Verhaltensmuster

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,708264,00.html

An den Symptomen herumdokternd, scheinen sich die Protagonisten wenig Gedanken darüber zu machen, dass der Entzug von „Energie“, also Geldmittel, vorhandene Strukturen nur weiter schwächt und aufgrund geschaffener „gedachter“ Hierarchien, der „Letzte“ es nur wieder ausbaden muss. Wohlübersehend, verkennen die gewählten „Experten“, dass dadurch nur weiterer Vertrauensverlust stattfindet, sei an dieser Stelle eines betont: Die Mehrheit der Protagonisten wird, aufgrund fehlendem Wissens zur Gestaltung dynamischer Beziehungsmuster, nichts an der Situation verändern können. Gleich welcher Couleur, basiert mehrheitliches Gedankengut auf Denk- und Verhaltensmustern einer Welt der Teile und unabhängig voneinander existierender Phänomene.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.