So isses

Globale Veränderungen verweisen bewährtes Denken und Handeln…

…auf die lange Bank. Krampfhafte Suche nach Schuldigen beginnt. Dieses Verhalten fußt auf der Annahme, Probleme überall dort lösen zu wollen, wo sie sicht- und fühlbar auftreten. So basiert mehrheitlich vorhandenes kartesianisches Denken auf der Wahrnehmung einer Welt der Teile und voneinander unabhängiger Phänomene. Fleißig wird an Symptomen laboriert. Diese Denkweise bedarf der Verifizierung, fehlt Betroffenen und Protagonisten Wissen und Verständnis für dynamisch vernetzte Beziehungsmuster und deren Gestaltung. Zeitgemäß ist die Anpassung der ökonomischen Systeme an globale Marktanforderungen durch ganzheitliche Neuordnung. Die Schlüsselaufgabe. Synergetische Wirksamkeit bildet eine tragende Rolle. Adäquate Ausbildungsmuster die Grundlage für die Zukunft der Systeme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.