Sommer, Schröpfer & Co. – ein Aufruf

Heute Morgen erhielt ich eine E-Mail, die zu Spenden für Tobias Sommer aufruft, der seit geraumer Zeit bundesrepublikanische Schwedengardinen sein Eigen nennt.

Zunächst dachte ich, eine prima Sache. Doch dann kam mir die Frage in den Sinn: Warum sitzt überhaupt jemand? Wo ist das „Eisenblatt“? Wo ist Ralf Uwe Hill, den sicher die Leute kennen: Er hat das Buch „Das Deutschland Protokoll“ geschrieben?

Von Ralf weiß ich, dass er die Schnauze voll hatte und es gibt sie immer noch, die Geisteszwerge, die sein Werk kostenlos im Internet herumschicken. Das ist sehr hilfreich für alle, die wirkliche Werte schaffen. Mit welchem Adjektiv man jene bezeichnen kann, mag sich jeder selbst ausdenken.

Als ich Tobias in 2012 kennenlernte und wir dann miteinander Aufklärungsfilme produzierten, die alsdann auch im „Offenen Kanal“ gezeigt wurden, kam so niemand drauf, dass wir das auf unsere eigene Kappe taten. Vom Schulterklopfen hatte man mittlerweile einen krummen Rücken.

„Jeder ist ja Selbstverantwortlich“, war dann hin und wieder mal zu hören, wenn es opportun erschien. Aber wehe, wenn man mal nach einen energetischen Ausgleich fragte. Da blieb sogar das Schulterklopfen aus.

In 2014/15 – ich weiß es nicht mehr ganz genau – hat sich Tobias zurückgezogen. Unter anderem aus jenem Grund, dass er in über zwei Jahren Tätigkeit ein paar 100 Euro für seine Arbeit bis dato als Spenden erhalten hatte, plus Honig – wichtig.

Es nutzt wenig, wenn man etwas Fahrgeld erhält oder ein wenig Handgeld, wenn der Kühlschrank und die Lebensgrundlagen alles andere als geregelt sind. Zudem kommen dann die vielen „BRD-Nebenwirkungen“ hinzu, mit denen man sich zu beschäftigen hat.

Wenn Ihr also Menschen unterstützen wollt macht es Sinn etwas zu tun, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist!

Es gibt sie, die sich sehr weit herauswagen, denn dort findet man die Grundlagen für Lösungswege. Ein „Gefällt mir“ reicht halt nicht aus.

Und nicht selten ist das, was man herausbekommt und als Wissen verteilt, mit dem üblichen „Zucker in den Arsch blasen“ gesüßt.

„Denn wenn Ihr immer nur das hören wollt, was Euch gefällt, so werdet Ihr immer nur das bekommen, was Ihr schon habt.“

Das ist die Stelle, wo jeder selbst den Schlüssel in der Hand hält. Er braucht nur den anderen Finger vom Schlüsselloch wegzunehmen. An der Stelle kann man auch gut die „Grenzgänger“ ausfindig machen.

Kontoverbindung:
Verfüger: Tobias Sommer
BIC: RZOOAT2L
IBAN: AT82 3400 0200 0766 3537
VwZweck: Spende wg. Fulda

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.