Spontanes: Die 3-Elemente-Lehre

Wikipedia: „Nach der Drei-Elemente-Lehre von Georg Jellinek ist der Staat ein soziales Gebilde, dessen konstituierenden Merkmale ein von Grenzen umgebenes Territorium (Staatsgebiet), eine darauf als Kernbevölkerung ansässige Gruppe von Menschen (Staatsvolk) sowie eine auf diesem Gebiet herrschende Staatsgewalt kennzeichnet.“

Das Staatsgebiet ist in der Betrachtung der Kernproblematik vernachlässigbar, wenn ersichtlich ist, dass Staatsgewalt und -volk sich hierarchisch organisiert haben. Dies geschehen durch Verschiebung der Verantwortung durch das Volk selbst, jenes die Einwilligung (Wahl) über die Erkierung der Anwender der „Staatsgewalt“ über das Volk gab. Heißt ein Volk deshalb „Volk“, weil es folgt?

Da fällt mir immer der Spruch aus dem einen oder anderen amerikanischen Film ein: „Wir sind ein freies Land.“

Stimmt, das „Land“ ist in gewisser Weise frei. Wird jedoch zur Erhaltung der hierarchischen Strukturen ausgebeutet. Und da alle ja mit in die Hierarchie bestenfalls mit hinein sollen, benötigt die Hierarchie auch die eine oder andere Lebensqualität des Individuums, die dann geschickt über die Verschiebung der Verantwortung wiederum gelenkt wird. Und wo das in der Regel mündet, brauche ich sicher nicht näher zu beleuchten, geschweige denn von den Auswirkungen.

Mal was zum Nachdenken. Und jene, die es unterstützen, um das eine oder andere Linsengericht zu erheischen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.