Staatsangehörigkeit oder Staatshörigkeit?

(Tobias Sommer, 3. Oktober 2015) Meine Forschung zum Thema „Verhältnis: Mann/Weib-Herr/Frau-Mensch-Person“ lassen mich immer wieder mal auf den sog. Staatsangehörigkeitsausweis, unter den Zuwissenbeginnenden auch „gelber Schein“ genannt, stoßen. Wobei ich jetzt nicht suggerieren möchte, daß man krank sein muß, um ihn haben zu wollen. ☺

Nein, im Ernst: Der Staatsangehörigkeitsausweis soll bescheinigen, daß man „richtige/r“ Deutsche/r sei. Wenn man ihn dann bekommt, nachdem man ihn bei einer BRD-Ausländerbehörde oder einem Partei-Bürgermeister beantragt hat und „ist deutsche/r Staatsangehörige/r“ drin steht und nicht „ist Deutsche/r gemäß § 4 (1) RuStAG“, dann soll man sich noch im EStA-Register (elektronisches Staatangehörigkeitsregister) beim Bundesverwaltungsamt in Köln eintragen lassen und der „falschen“ Eintragung auf dem Papier widersprechen.

Merkt ihr, was ihr da tut? Vertrag Nr.1: Beantragung, Vertrag Nr.2: Widerspruch, Vertag Nr.3: Noch ein Antrag! Hallo, jemand zuhause?

Die Fakten: Ihr sammelt Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden sowie andere Dokumente, um eure Abstammung zu belegen. So weit, so gut, so richtig!! Jeder (zumindest jeder, der es will) weiß, daß die BRD eine (Personen-)Treuhandgesellschaft unter der wohlgefälligen Duldung der Westalliierten ist. Ein ordentlich registriertes, auf der Basis des Handelsrechts mafiös agierendes, kommerziell diktatorisches, gewerbliches Unternehmen. Wenn ihr eure Abstammungsunterlagen beieinander habt, dann geht ihr zur nächsten Supermarktkasse und laßt euch dort bescheinigen, daß ihr Deutsche/r seid! Nein? Macht ihr nicht? Warum nicht? … Hä? Was? Der Supermarkt XY ist eine Firma? Ja, klar! Aber die BRD doch auch! Das ist was anderes? Hmm? Ist das was anderes?

Ja, schon, etwas: Ihr seid kein Personal des Supermarkts sondern der BRD ( Personalausweis) ! Insofern ein Unterschied. Oder auch wieder nicht, denn der Supermarkt XY ist ja bei einer Firma „Amtsgericht“ im Handelsregister registriert und somit ein Subunternehmen des großen Unternehmens BRD. Irritiert? Könnte das Absicht sein…?

Übrigens: Staatsangehörigkeit ist nur etwas für Personen! Das hat nichts mit Menschen zu tun!

Woher kommt dieser Drang, sich überall registrieren zu wollen oder von außen eine Bestätigung für das eigene SEIN zu bekommen? Sollte man sich da nicht lieber einen Staatshörigkeitsausweis ausstellen lassen? Ich? Hörig? Aber ja doch! In dem Moment, in dem ich meine existenzielle Wertigkeit von einer Bescheinigung, einer Erlaubnis oder einem Ausweis irgend einer sog. Autorität abhängig mache, verhalte ich mich wie ein sklavischer Untertan, aber nicht wie ein freier, aufrechter Mensch!

Apropos Untertan: Könnte das der eigentliche Sinn des „gelben Scheins“ sein? Stellt doch mal fest was das lateinische „regis“ auf deutsch heißt und wer genau ein Interesse daran hat, daß ihr euch registriert. (Hat was mit Kollateral zu tun.) Nach den Allgemeinen Versicherungs- und Geschäftsbedingungen der Treuhandgesellschaft BRD (GG, BGB, StGB, HGB, usw.) sind die Bio-Roboter in den Behörden Angestellte des Souveräns, also eigentlich unsere. Genauso wie die Politikerdarsteller! Oder steht das so nur auf dem Papier? Frage: Wie verhaltet ihr euch beim Besuch eines „Amtes“? Na? Tut die Erkenntnis ein wenig weh? Keine Sorge! Das geht vorbei, wenn man den aufrechten Gang übt. Dann ändert sich nämlich die Perspektive…!

Abschließend noch ein letzter wichtiger Satz zum „Draufrumdenken“: „Das öffentliche Recht ist das Recht desjenigen, der die vertraglich geregelten Nutzungsrechte an dem Begriff „STAAT“ hat und somit die VertragsHOHEIT besitzt.“