Überholte Ansätze erweitern

http://tinyurl.com/4gwowtv (Handelsblatt)

Sich er fragt sich so mancher, wenn es darum geht, das Geriebene wieder siegesreich zu investieren. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Glück so nahe?

Haben Sie schon einmal daran gedacht, selbst mit Ihre Gemeinde eine Genossenschaft zu gründen? Ja. Ein Unternehmen, wo Sie sogar selbst aktiv mitwirken können; daran beteiligt sind. Immer mehr Kommunen interessieren sich für dieses Thema, speziell wenn es darum geht beispielsweise die Energieversorgung zu optimieren.
Doch nicht jeder selbsternannte „Experte“ auf diesem Gebiet bringt auch das notwendige Wissen zur Umsetzung derartiger Projekte mit. Verlassen Sie sich nicht auf euphorische „Zusammenarbeitspropheten“.

Eine Genossenschaft funktioniert dann, wenn das Ziel, was sie in sich trägt, ein abstraktes ist. Denn Horizont zu kurz zu fassen und „Geld verdienen oder Einsparungen anzustreben“ führt langfristig zu nichts, denn sind sie nur Ergebnisse der Bestrebungen.

Verlassen Sie sich auch nicht auf „Experten“, die schön reden, aber nichts Wesentliches zum Gelingen des Projektes beitragen. Erfahrungsgemäß führt die bloße Ansammlung von Mitgliedern zu keinem brauchbaren Effekt, bleiben wertvolle symbiotische Wechselwirkungen und synergetische Effekte aus. Auch braucht es keine Investoren, die sagen: „Macht mal.“ Der Investor sind Sie selbst und dann ist Gemeinschaft ein Leichtes. Ihr Tun selbst, trägt mit zum Erfolg des Ganzen bei.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.