USA – sichs mal vor Augen führen

http://tinyurl.com/42nowq3 (FAZ)

Was soll man da noch sagen? Scheinbar hat sich noch niemand mit den Prozessen des Geldsystems beschäftigt, ist es doch augenscheinlich, dass es da nur einen Ausgang auf der Fahrt mit der Titanic gibt. Tja. Wer nicht hören will, muss fühlen.

Das betrifft im Übrigen auch unsere europäische „Puppenkiste“. Kokelt die Eurokrise fleissig weiter im Hintergrund. Das Ding ist noch nicht rum.

Und für das Land der Freiheit ist ein bisschen mhr notwendig, als sich nur im Einvernehmen auf Sparen zu konzentrieren. Das rührt nicht an der Tatsache, dass die USA, wie auch die Mehrheit westlich geprägter Nationen sich den globalen Veränderungen nur durch schrittweise Umgestaltung ihrer ökonomischen Systeme stellen können.
Da hilft es in unserem Land auch nicht, den Arbeitsmarkt gen Osten zu öffnen, vielleicht in der stillen Hoffnung damit die Engpässe im Facharbeiterbereich beseitigen zu wollen.

Die Umstellung der Strukturen ist die einzige Möglichkeit, dem Wandel zu begegnen. Und lange werden sich die Menschen die Schuldentragödien nicht mehr anschauen wollen.

Zeit zu handeln.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.