Vom Denken in Dingen, hin zum Denken in Systemen

http://derstandard.at/1313024663313/Was-man-sich-ausrechnen-kann (Der Standard.at)

Der Blick auf das Geldsystem allein wird nicht genügen. Denn warum benötigt es immer mehr Geldmittel? Mit Rückzahlung von Zinsen und Zinseszinsen allein kann es nicht nur zu tun haben. Hier lohnt sich der Blick auf die Ökonomie und ihre Strukturen, die durch ein kollektiv falsch gelerntes Verhaltensmuster überfrachtet sind, weil der Mensch lernte, Probleme überall dort lösen zu wollen, wo sie sensuell auftreten und dann mit allen (Geld)Mitteln (und nicht nur die) aufrechterhalten werden wollen.

Schrittweise Neustaltung der Organisationsstrukturen führt uns in ruhigere Fahrwasser zurück. Dies mit praktischem Wissen über Kybernetik, Symbiotik, Synergetik, Kausalität, dynamisch vernetzte Beziehungsmuster und wechselseitige Abhängigkeiten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.