Vom Sichtbaren zum Unsichtbaren

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,697723,00.html

Nach wie vor mit Geldmitteln die Wirtschaft am Laufen zu halten mag ja ganz sinnvoll erscheinen, doch wesentliche Schritte sind bis zum heutigen Tage auf breiter Ebene ausgeblieben. Um in einem globalen Umfeld agieren zu können, bedarf es der Anpassung. So wie es Ludwig Erhard für Deutschland tat, wie es aber nicht mehr funktioniert, so müssen neue Regelprinzipien entwickelt werden, welche im globalen Markt wirksam sind. Mit dem vorhandenen Denken und Handeln wird dies jedoch zu nichts führen, ist klar zu erkennen, es geht nur noch um Erhaltung statt notwendiger Entwicklung und Anpassung. Geld allein wird keine Strukturveränderung herbeiführen. Erst mit praktischen Verständnis für dynamisch vernetzte Beziehungsmuster und deren Gestaltung werden wirksame Strukturen entstehen, wie sie das Schubäus-Modell vorsieht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.