Vom Strafmärchen und noch viel weiter

Nachfolgendes Video zeigt, dass Denunzierung und Beschuldigung durch ein Gerücht bereits ausreichend sind, um eine Bestrafung ohne Anhörung usw., „rechtfertigen“ zu wollen. Jedoch muss man den Kopf jetzt nicht hängen lassen.

Ich bin gern für Auflösungsprozesse und Offenbarung.

Weitergedacht ist die darin genannte StPO mit dem „Ersten Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz“ in Artikel 67, durch Streichung des räumlichen Geltungsbereichs im Einführungsgesetz der StPO ungültig geworden.

Denn jedes Gesetz bedarf einer räumlichen Ausdehnung, um wirksam zu sein. Dies, weil auch Länder – durch künstliche Grenzen voneinander getrennte, juristische Gebilde sind.

Das Grundgesetz selbst verfügt ebenfalls über keinen räumlichen Geltungsbereich und somit ist es nur die Grundlage für ein Glaubensgebilde namens „Bundesrebublik Deutschland“.

„Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten(1) interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen** sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig(2) zu begreifen, wird seine Last(3) ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich(4) ist.“ Amschel Rothschild

Zunehmend zeigt sich so die eigentliche Machtstruktur, die sich bisher hinter allem zu versteckten versuchte.

Blaise Pascal bringt es hier einfach auf den Punkt.

Alle Hinweise sind lediglich dazu gedacht weiterzudenken, so dass man irgendwann an einem Punkt angelangt, wo es gilt, die Konventionen schrittweise infrage zu stellen.

Auf der anderen Seite besteht die Aufgabe darin, die Rechtsprozesse durch sich selbst zum Stillstand zu bringen, indem man die entsprechende Entscheidung an jenen Punkt bringt, wo derjenige zwischen Lüge und Wahrheit zu entscheiden hat und so in einen Gewissenskonflikt gerät.

Entweder jener gehört zum System und tut belohntes Unrecht oder er gesteht die Wahrheit ein und sorgt so dafür, dass System mit seiner Entscheidung selbst zu Fall zu bringen. So und so hat er das, was er getan hat gegenüber sich selbst zu verantworten. Also wählt er den dritten Weg und schiebt die Entscheidung vor sich her. In dem Fall bleibt der Prozess stehen. Es geht darum, die Entscheidung zu implementieren, denn sie ist die kleinste Zustandsveränderung im Universum.

Und mit dieser Implementierung kommt auch der künstlich abgebildete Lebensprozess zum Stehen, der bisher künstliche Strukturen und ihre Vertreter mit der Energie aus realer Erwirtschaftung versorgt hat.
Jakob, der Fersenhalter, ein jakobinisches System – also eine zunächst durch freundliche Willkür auf der Emotionsebene geschaffene Vereinbarung, die sich dann zunehmend von einer Symbiose der fürsorglicher Betreuung in eine parasitär-symbiotische Beziehung transfomiert – u. a. vorangetrieben durch die bekannte Karriereleiter.

„Die Karriereleiter ist rund.“

Einfach nur dagegen zu sein und die Gesetze sind nicht mehr gültig zu schreien, reicht also nicht aus.

(1) Belohnung für Gehorsam, (2) vereinbarte Beibehaltung der Unvernunft, bei Bestrafung systemfremder Informationen, vertraglich vereinbarte Unwissenheit, (3) etwas tun, was anderen wiederum von Vorteil ist, jene daran mitpartizipieren, ohne selbst eine wertschöpfende Teilnahme zu haben, (4) wider der natürlichen Ordnung, geschaffene künstliche Ordnung, die sich durch willkürliche Belohnung und Bestrafung am Leben zu halten versucht, basierend auf den Gewohnheiten und Konventionen der Gesellschaft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.