Was nützt es?

http://tinyurl.com/6dht3tf (FAZ)

China? Schulden? Bei wem? Ein Land, was aufstrebt? Wie kann das gehen? Wer sind die Gläubiger? USA hat bei den Chinesen auch Schulden. USA ist der größte Schuldner an sich. Wie können dann alle verschuldet sein? Die Deutschland GmbH hat auch Schulden: ca. 1.73 Billionen. USA sogar schon 14 Billionen. Dort spricht man schon von Zahlungsunfähigkeit.

Kein Wunder, wenn alle auf Wachstum hoffen und dann wieder lemminghaft an die Arbeit gehen, wenn der Silberstreifen am Horizont blitzt. Man muss nur den richtigen Moment abwarten, um die Schulden dann wieder weiterzureichen. Das System an sich ist krank.

Die Mehrheit der Anleger scheint übersehen zu haben, dass Geld grundsätzlich per Kredit, also als Schuld ins System kommt, Banken es aus dem Nichts schaffen, darauf Zinsen nehmen und reale Forderungen schaffen. Nach dem Prinzip „Gib mir die Welt plus 5%“, kann dies nur in eine Richtung führen.

Wenn nur 1000,00 D-Mark im Markt sind, kann man keine 1050,00 D-Mark zurückzahlen.

Hinzu kommt der mehrheitliche Trugschluss, eine Bank würde nur das Geld verleihen, was die Anleger ihr zur Verfügung stellen. Sie ist nur zu einer Sicherungseinlage von 10% verpflichtet. So führt dies dazu, dass Vorhandenes ein Vielfaches mal „verliehen“ wird, also virtuelles Geld entsteht, welches wieder mit einem Zins verknüpft ist. Zinsen, die aber real als Forderungen im Raum stehen. Denn wer kommt schon auf die Idee, sein Geld von der Bank abzuholen? Wer denkt dabei noch an den 25. Oktober 1929?

Letztlich sucht das Geld der Anleger die Menschen, die es wieder mit ihrer Hände Arbeit zurückzahlen sollen. Und wo geschieht dies? In und durch die Unternehmen. Unser Mittelstand. Da kommt es doch prima, dass die Unternehmen stets Gelder benötigen, um Investitionen zu tätigen. Stop.

An dieser Stelle sollten sich die Unternehmen mit einer Alternative vertraut machen: Organisieren statt investieren.

Es zeigt, dass Zinsen die Schulden und Arbeit eines anderen sind. Es zeigt, warum alle immer die Karriereleiter hochklettern wollen, um nicht in diese Prämisse zu kommen. Es zeigt, warum man in den Medien ständig von Wachstum predigt und jeder, der ein Mikrophon vor sein Gesicht gedrückt bekommt. Wachstum ist das einzige, was das Ganze am Laufen hält, called „The real Hamsterwheel“. Und wie kann Wachstum ermöglicht werden?
Durch übermäßige Ausbeutung der Natur und noch mehr Verbrauch an fossilen Brennstoffen. Obwohl Fachkräftemangel herrscht, tut sich nichts. Warum? Wer die Arbeit macht, sorgt dafür dass es läuft, Das Werte geschaffen werden, dass Schulden „bezahlt“ werden. Da wundert es nicht, wenn alle nur noch den Bürostuhl suchen.

Banken erhielten vom Staat notwendige Geldmittel zur Überbrückung der Engpässe, wer ist der Staat? Wir. Wenn dann die Banken wieder Werbung für neue Kunden machen, damit Einzahlungen stattfinden und Kredite wieder vergeben werden, bezahlt sich der Bürger selbst die Kredite, die die Bank ursprünglich vom Staat erhalten hat. Und wer ist der Staat?

Also aufwachen.

Was benötigt es letztlich für alle? Funktionelle ökonomische Strukturen, denn die aktuellen sind technisch und organisatorisch so überfrachtet, dass die Unternehmen zur ihrer Aufrechterhaltung immer mehr an „Geld“Mitteln benötigen, die sie jedoch insgesamt vermeiden könnten, wenn es denn wollten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.