Wer behauptet…

…ich würde mich nur um mich kümmern, hat vollkommen recht. Das liegt daran, dass ich meine Aufgabe kenne und es für jedes Thema andere gibt, die ihrer Aufgabe selbst nachgehen (mögen). Lediglich jenen, die sich in vorwerfender und wiederkäuender Argumentation wiederfinden, erwecken den Anschein, sich selbst ihrer Aufgabe noch nicht bewusst zu sein.

Wenn man seine Aufgabe kennt, dann wertet man alles was sich darum entwickelt oder tut, lediglich nur noch als Signale des Wandels im Hinblick auf die Aufgabe und auf jenen Moment, wenn der Zeitpunkt reif ist.

Und wenn alles Notwendige vorbereitet ist und die Dinge sich langsam von selbst ergeben, ist vorerst der Moment der Ruhe gekommen.

Siehe auch: http://blog.berg-kommunikation.de/?p=9707

Wer in dem was ich schreibe keinen Sinn für sich entdeckt, mag dies so sein. Denn es ist nicht meine Aufgabe, jemanden zu überzeugen. Diese Aufgabe obliegt ihm selbst.

Und wer Fragen hat, mag mich anrufen.