Wiedererstarkung längst vergessener Aufgaben

http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/0,2828,749727,00.html (Manager Magazin)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,749714,00.html (Spiegel)

„Die Ökonomie übernimmt im Kern die Funktion: Gewährleistung der Lebensgrundlage einer Gesellschaft (basierend auf der Natur), durch Schaffung von Werten. Jetzt wird auch klar, warum die Mehrheit mit Bauchschmerzen herumläuft (siehe Ägypten und Tunesien). Von den Werte schaffenden Strukturen leitet sich die Wirksamkeit unserer Gesellschaft und jedes „nachgelagerte“ nicht Wert schöpfende System ab.“

Man muss sich dies immer wieder vor Augen führen, denn darin findet sich auch die Landwirtschaft wieder, die mehr oder weniger zu einem Heroinabhängigen degradiert wurde. Doch die Landwirtschaft kann wieder stark werden, wenn sie es unterlässt, sich für Luftnummer clownerienieren zu lassen.

Zudem ist es eine Schande, dass Lebensmittel dazu verwendet werden, um sie – im wahrsten Sinne des Wortes – durch den Schornstein zu blasen.

Die deutsche Landwirtschaft muss sich auf ihre Aufgabe besinnen und selbst neue wirksame Strukturen aufbauen, die die hohe Qualität an Lebensmitteln gewährleistet. Ein Anspruch, denn auch nur Sie erfüllen kann. Die Potentiale sind alle vorhanden und man darf da nicht einfach klein beigeben und andere machen lassen. Wohin soll das führen?

Genau dorthin, wo sich die Mehrheit nun findet. Weitermachen? Meine Empfehlung: Ein klares Nein.

Die reagierenden Aktionisten und Aktionistessen sollen sich lieber Gedanken machen, wie man global wirksame ökonomische Strukturen ins Leben ruft, dann klappts auch mit dem CO2-Märchen. Denke man einfach mal über Wasserstoff richtig! nach. 😉

E10 ist parteipolitischer Unfug und bekämpft nur Symptome. Auch ein Zeichen für spät- römische Dekadenz.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.