Wir brauchen…

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,778610,00.html (Spiegel)

als Gesellschaft nur global wirksame, ökonomische Strukturen, die sich an den Prinzipien des ganzheitlichen Denkens und Handelns orientieren. Dieses ist, etwas vollkommen anderes, als es mehrheitlich interpretiert wird.

Es geht um hochwirksame Strukturen, die aus dem Sumpf komplexer, organisatorischer Überfrachtung befreit wurden.

Dazu bedarf es geeigneter Berater, die sich mit dem Thema des ganzheitlichen Ansatz beschäftigen und ins tägliche Handeln zur der Neuorientierung unternehmerischer Organisationen integrieren.

Ganzheitliches Denken und Handeln beschäftigt sich, im Vergleich zu konventionellen Beratungsmustern, mit den systemischen Zusammenhängen und deren wechselseitige Abhängigkeiten. Dies führt bei der Betrachtung zur Feststellung der eigentlichen Engpässe im Unternehmen, die sich mehrheitlich nicht dort abspielen, wo sie für alle sicht- und spürbar wahrgenommen werden. Dazu bedarf es der Kenntnisse über das Unternehmen als Ganzes, ob es sich hierbei um Produktion, Handel, Dienstleistung oder Instandhaltung handelt.

Erst mit den praxisorientierten Methoden des ganzheitlichen Ansatzes, lassen sich die eigentlichen Engpässe erkennen und beseitigen. Die wahrgenommenen Probleme, die sich als Symptome herausstellen, lössen sich dann von selbst auf.

Das Schubäus Modell liefert diese Prinzipien ganzheitlichen Denkens und Handelns, um eine neue Beraterkultur ins Leben zu rufen, wie sie die Wirtschaft  benötigt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.