Wirkungsfreie Werkzeuge

http://tinyurl.com/33juhlp (Handelsblatt)

Verständlich, was im Artikel beschrieben wird, laborieren Experten und Protagonisten nur an Symptomen herum, bleiben außerstande, die eigentlichen Ursachen zu erkennen und aufzulösen.

Zudem muss erkannt werden, dass die eigentlichen Werte in ökonomischen Prozessen geschaffen werden – vollautomatisiert oder durch der Hände Arbeit. Geld kommt aus dem Nichts in unsere Systeme, entstanden durch einen Kredit (einer Schuld), erhält es seinen Wert erst durch den „Vergleich“ mit vorhandenen Werten, umgangssprachlich „Sicherheiten“. „Wertgeber“ ist somit der bessere Ausdruck für das Tauschmittel.
Erklingt weiterhin das Märchen von der Rückkehr zum Exportweltmeister, wird dies, solange konventionelle Lösungen entwickelt werden, immer wieder zu den Problemen führen, von denen man sich schon lange verabschiedet zu hoffen glaubte.

Denn komplex ist nur das, was der Mensch als Ansammlung von „Problemlösungen“ zusammengetragen hat, einschließlich seiner Wahrnehmung, die dies erschuf, basierend auf dem Verhalten: der Lösung sicht- und fühlbarer Probleme. Ganzheitlich erzeugt einfache und hocheffiziente Strukturen, ist keinesfalls komplex, es geht Ursachen nach, regelt diese oder stellt sie ab.

Zur Veranschaulichung: Würden Sie jeden Abend auf die Leiter steigen, um das Licht mit der Birne auszuschalten? Warum behandeln dann alle ihre wahrgenommenen Probleme auf diese Art?

Was wir letzlich benötigen, um als Land im globalen Umfeld mitmischen zu können? Flexible und hocheffiziente Organsisationstrukturen auf Basis lautlos fließender Prozesse. Erst durch die Einfachheit ganzheitlich neugeordneter, ökonomischer Strukturen, werden auch die erhofften Selbstregelmechanismen Wirklichkeit.

Alles andere führt nur zu weiteren Unzulänglichkeiten, die mit geplanter Kaschierung verdrängt werden und als fremderscheinde Symptome wieder an anderer Stelle zu Tage treten.

Es kann kaum sinnvoll sein, dass sich ein ganze Land, mehr noch die westliche Zivilisation ständig mit sich selbst beschäftigt, um mit dem vorhandenen Wissen die Probleme „donquichottenhaft“ lösen zu wollen, aus dem sie ursprünglich entstanden sind:

Aus der fälschlichen Annahme, dass die Welt eine Ansammlung unabhängig voneinander existierender Dinge, Probleme, Phänomene und Symptome sei.

Die erste Broschüre des Schubäus-Modells wird nicht nur interessierten Unternehmern weite Einblicke in ganzheitliche Lösungsmuster anhand von Fallbeispielen aufzeigen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.