Zeit für den Systemwechsel

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,704242,00.html

Während sich Akteure und Betroffene stets über weiträumige Veränderungen und Notwendigkeiten mit immensem Geldmitteleinsatz, damit verbundenen Entscheidungen, Gesetzesanpassungen und eigene Verluste Gedanken machen, sind die tatsächlichen Schritte weitaus einfacher, als man sich vorstellen mag. So beginnen fundamentale Veränderungen nicht durch Aufoktruierung „von oben“, sondern an der Basis. Kein und fein. Veränderungen, die notwendig sind, im Sinne unserer Gesellschaft, im Sinne unserer ökonomischen Systeme in einem globalen Veränderungsprozess, welchem wir uns nicht entziehen können.

Systemveränderung und ihre Entscheidung fängt, liebe Leser, immer im eigenen Kopf an, nicht irgendwo in der Welt nur weil „global“ daraufsteht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.