Zu wissen, dass…

http://tinyurl.com/6l63ahl (FAZ)

…bestimmte Regelprinzipien zu Wachstum führen, heißt jedoch noch lange nicht, wie! diese funktionieren und vor allem, wie man sie regulieren kann.

Zumindest geht die Verwendung des westlichen, kapitalistischen Geldsystems in eine falsche Richtung. Dies führt zwar zu beginn in Richtung Wachstum, jedoch nach einiger Zeit wendet sich das Blatt, wenn man nicht auf entsprechende Denk- und Verhaltensmuster zurückgreifen kann. Und die unterscheiden sich in der Tat erheblich von den vorhandenen.

Wachstum ist zudem ein überpriorisierter Begriff, wenn bestimmte System- bzw. Organisationsmuster seit längerem erreicht sind. Wachstum wird nur dann propagiert, wenn es darum geht, den Schulden- und Zinshaushalt in den Griff zu bekommen – besser der Versuch, ihn in den Griff bekommen zu wollen.

Schaut man sich z. B. die Staatsverschuldung der USA an, so steht die Zahlungsunfähigkeit vor der Tür. USA ist der größte Schuldner der Welt und wo hat er Schulden? U.a. bei China. Schaut man sich die Verschuldung der einzelnen Staaten und den Gläubigern an, so durchzieht sich ein verwobenes Netz, gekonnt gestrickter wechselseitiger Abhängigkeiten, die auf den ersten Blick nicht zu lösen scheinen.

Ein Beispiel: „Wieviel Schulden erträgt Afrika?“ (Arte/Youtube)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.