Zum Gelde hin…

„Geld ist das Instrument, um Macht- und Ohnmachtstrukturen aufrechterhalten zu wollen, da nach dem Prinzip „Wenn Du schön brav bist, bekommst Du auch eine Belohnung“ gearbeitet wird. Offenkundig hat sich „Mama“ zu sehr daran gewöhnt, auf ihre Kinder aufpassen zu wollen und die Kinder zu sehr ans belohnt werden.“

Das Geldsystem selbst stellt in seiner aktuellen Version lediglich der Spiegel einer in sich leeren Gesellschaft, die ihre inneren Werte verleugnet dar. Erst mit der Souveränität erhält auch das Geld eine neue Bedeutung.