Zum Mitsingen

Reichsfieber

Im gesamten Reich,
und hier und da zu seh´n,
macht es sich
im Lande breit.

So ein Phänomen
der Souveränität,
der B-N-D, er warnt davor.

Ignorier’ sie, und hör’ nicht mehr zu,
denn dein Leben ist deins.
Bestimm’ du, was du machen willst!

Reichsbürger, Reichsbürger,
willst du’s endlich wissen?
Reichsbürger, Reichsbürger,
willst du Fahnen hissen?

Sieh’ nur hin,
was hat Waigel schon gesagt?
Wurde immer nur vertagt,
fürs Vaterland, nutz’ den Verstand.

Reichsbürger, Reichsbürger,
hast du’s schon gehört?
Reichsbürger, Reichsbürger,
mancher noch empört.

Da es nicht so ist,
wie mancher es erklärt!
So kannst du dich dagegen wehr´n.
Höre nicht mehr hin und werde souverän!
Lass’ sein, dich ständig zu erklär´n!

Ignorier’ sie, und hör’ nicht mehr zu,
denn dein Leben ist deins.
Bestimm’ du, was du machen willst!

Reichsbürger, Reichsbürger,
werde souverän!
Reichsbürger, Reichsbürger,
fang’ an zu verstehen!

Besinn’ dich jetzt,
werde endlich souverän.
Lass’ die anderen einfach steh’n!
Und du wirst sehn,
es wird gescheh’n!

Reichsbürger, Reichsbürger,
willst du’s endlich wissen?
Reichsbürger, Reichsbürger,
willst du Fahnen hissen?

Reichsbürger, Reichsbürger,
hast du’s jetzt vernommen?
Reichsbürger, Reichsbürger,
Souveräne kommen!

Reichsbürger, Reichsbürger,
der VS schaut benommen…

Text von Angelika von Schwarzach und Alexander George aus der Familie [Berg]