Altes vergeht…wo ist das Neue?

http://tinyurl.com/6adwkrz (Handelsblatt)

Die Situation kann man totschweigen und sie verharmlosen oder sich mit der Tatsache vertraut machen, dass wir endlich in Richtung zeitgemäßer Handlungsmuster gehen müssen. Mit mehrheitlich vorhandenem Wissen ist dies jedoch nicht zu erreichen. Somit bleibt die Frage: „Was wäre der Ausweg aus der selbstgeschaffenen Situation? Führt doch das Denken von gestern zu den Problemen von Heute und morgen.“

An dieser Stelle, wo konventionelle Lösungsmuster nur zu weiteren Unzulänglichkeiten führen (werden), gilt es das Denken in Frage zu stellen und sich neuen Lösungsmustern zu öffnen.

Der Mensch schafft sich selbst! die Komplexität in den lebenswichtigen Systemen, die ihm dann zum „Verhängnis“ werden. Und alles was er gelernt hat, diese mehr und mehr überfrachteten Strukturen aufrechterhalten und Probleme „ein für alle Mal“ lösen zu wollen ist:

  • Mehr Geld und somit mehr Schulden (siehe Problematik Zinsen und Zineszinsen),
  • mehr Arbeit für immer weniger (und somit mehr gesundheitliche, „negative“ Auswirkungen),
  • mehr Energie und den damit verbundenen Problemen (überfrachtete Systeme benötigen zudem mehr Energie)
  • mehr Wachstum und somit mehr Schädigung der Natur,
  • mehr Druck aus den Hierarchien und somit mehr Gegendruck von der Basis
  • und die falsche Vorstellung, Probleme dort lösen zu wollen, wo sie sicht- und spürbar in Erscheinung treten.

Alles rein sinnfreie Zeitgestaltung, in der Hoffnung irgendwann wieder zu einer „Normalität“ zurückkehren zu können.

Wir befinden uns aber in einem globalen Wandel, einem gesellschafltichen Wandel auf globaler Ebene. Hinzukommt, dass die Basis, auf der unsere Gesellschaft ihre Lebensgrundlage bestreitet zunehmend unter einem Anpassungdruck leidet, dem sie sich noch immer nicht stellen will, weil die wirksamen Methoden dafür fehlen.

Eine Lösung lässt sich nur dardurch gestalten, wenn wir die geschaffene Komplexität aufheben und so uns zu einer neuen Normalität weiterentwickeln, die sich wieder mit den globalen Markt- und Wettbewerbsanforderungen messen kann.

Das Schubäus Modell liefert diese Methoden. Dazu bedarf es Menschen die diesen Weg gehen wollen, um einen gesellschaftlichen Neuanfang mitzugestalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.