„Hochverschuldet geht Hessen den Bach runter“ FZ, 2.7.2010

Dreht sich bei allem Denken und Handeln alles ums liebe Geld,…

…zeigt die Situation, dass die Werte schöpfende Basis sich nicht in zeitgemäßen Bahnen bewegt. Schulden eines Landes sind zum einen Symptome überfrachteter und insuffizienter Strukturen, zum anderen aus der Mode gekommener Regelprinzipien. Ein Irrglaube Ludwig Erhards Regeln einer sozial geprägten Marktwirtschaft hätten ewige Gültigkeit. Mit der Globalisierung haben sie diese verloren. Der im Gang befindliche Paradigmenwechsel zeigt, dass praktisches Verständnis im Umgang mit dynamisch vernetzten Beziehungsmustern zur Neuordnung ökonomischer Systeme notwendig ist. Sparen führt nur zu weiterem Verlust an Vertrauen in Systeme und Akteure. Veränderung: Man kann ihr begegnen, indem man sich mit entsprechend aktiv und bewusst darauf einstellt oder den Schmerz erträgt, der vom Festhalten an Erb- und Altlasten herrührt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.