Ja, Faschisten…

… hier los? Das Besatzungsrecht ist gerade direkt auf dem Bodenrecht ausgelaufen – direkt am Personenstand. Schnell! Bevor noch was auf den Wohnsitz tropft. Ob das wohl dem Völkerrecht ist? Vertagt, was tu ich nur?

Ah! Ein Glück! Ich habe noch eine Packung Ledererklärungen (die waren vielleicht teuer) gefunden – neben der mittlerweile aufgebrauchten, deutschen Minderheitsrolle.

Mit der Ledererklärung kann ich die Sauerei gleich rechtswegwischen, bevor sich wieder so ein Gelber Scheinpilz wie neulich bildet, dem man dann nur mit einer unwiderruflichen Zurückweichung wegbekommen kann, bevor es endgültig zwangsgelbe Flecken gibt.

Einmal musste ich sogar mit reichlich „Fiskus“ Steuerpulver ran und immer schön rechtskreisen und vor allem langsam, hatte man mir gesagt. Wie die wohl auf die Rechtsvermutung kommen sind?

Und ich soll mich dabei Janich so anstellen und immer schön darauf achten, dass das Licht nachher Grell reflektiert. Stammelte da neulich jemand: Was für’n Sellner Gast. Der kommt meist an Sommer’s Sonntag und dann quer über den Hoffmann.

Am besten, ich hol’ mir doch noch mal eine Mutterrolle oder einen Beistand, der mir beim Schöffen hilft oder nur der Vormundschaft.

Oh, Gott. Jetzt hat es doch den mit personenbezogenen Wohnsitz erwischt und die Brühe erinnert sich bereits an ihre Haftpflicht…und… Ich glaub’s nicht!
Hinten auch! Über die ganze Dar-Lehne und am Zinsfuß hat sich um das Grundstück auch schon ein Buchungssatz gebildet.

Erst letzte Woche waren ein Partrioten dagewesen, die noch geschaut haben, dass alles rechts gültig ist. Und? Links hat wieder keiner geschaut!

Hauptsache alles auf Facebook katho-liken und dabei reichlich Evangel auftragen. Wehe, wenn ich den Bürgerkrieg…

Was für ein Stress, und ich bin schon ganz aus der Verfassung und hab’ dabei voll vergessen: Ich muss noch die Bolsche wicken und später zu den Stadtparlament-Ariern.

„Haddu Probleme, motu poprio!“