Offener Brief von Gerard Menuhin an die Freie Waldorfschule Braunschweig

„Machen Sie diesen Schritt rückgängig!“
Offener Brief von Gerard Menuhin an die Freie Waldorfschule Braunschweig

Gerard Menuhin hat sich in einem zur Veröffentlichung bestimmten Brief wegen der Molau-Kinder an die Braunschweiger Waldorfschule gewandt:
An die Freie Waldorfschule Braunschweig

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe vor kurzem über die Lage der Molau-Kinder gelesen.

Besonders für eine Waldorfschule ist es erstaunlich, die Kinder eines andersdenkenden Vaters hinauszuwerfen.

Aber glauben Sie tatsächlich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, indem Sie zwei unschuldige Kinder unglücklich machen und zu einer ungewissen Zukunft verurteilen – nur, Ihrer Meinung nach, um die anderen Kinder an der Schule vor möglichen schlimmen Unterweisungen zu schützen? Oder hatten Sie einfach nicht den Mut, um gegen die Selbstzufriedenheit einiger aufgebrachter Blindgläubiger Widerstand zu leisten?

Es ist ohnehin für die Kinder, die sich bislang in Ihrer Schule wohl gefühlt haben, eine schreckliche Erfahrung. Verblüffend ist aber, dass es gerade die anderen Kinder sind, die durch den beschränkten Glauben ihrer Eltern gefährdet werden.

Sie wären gut beraten, wenn Sie diesen Schritt sofort rückgängig machten.

Mit freundlichen Grüßen
Gerard Menuhin

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.